Bundesdruckerei zeigt zukunftsweisende Systeme und Innovationen für Secure ID

„Next generation ID Solutions“ ist das Motto des diesjährigen CeBIT-Auftritts der Bundesdruckerei GmbH. Das Unternehmen zeigt auf der Messe, dass es bereits heute die Anforderungen an ID-Systeme und -Prozesse der Zukunft beherrscht.

Anzeige

Die Bundesdruckerei präsentiert in der Sicherheitshalle 7, Stand B36 ein neu entwickeltes Lesegerät für die mobile Dokumentenprüfung und zeigt schon jetzt den digitalen Antragsprozess für Reisepässe, wie er voraussichtlich ab November dieses Jahres in den deutschen Meldestellen stattfinden soll – inklusive Fingerabruckerfassung und erweitertem Schutzmechanismus EAC (Extended Access Control). Weitere Highlights sind die Produkte und Lösungen für die Personalisierung und zum Auslesen von Personaldokumenten. Damit demonstriert die Bundesdruckerei, dass sie – auch in Zusammenarbeit mit dem Tochterunternehmen D-Trust GmbH sowie der Maurer Electronics GmbH – die komplette Systemkette im Bereich ID-Sicherheit bedient.

Im ID-Sicherheitsmarkt werden heute sowohl national als auch international nicht mehr einzelne Produkte, sondern komplette Sicherheitssysteme gefordert. Darauf hat sich die Bundesdruckerei als eines der wenigen Unternehmen weltweit schon vor geraumer Zeit eingestellt und bietet ihren Kunden solche ganzheitlichen hochsicheren ID-Systeme aus einer Hand. Angefangen bei der digitalen Antragerstellung in der Behörde über sichere Übertragungswege zur Bundesdruckerei und die Produktion hochsicherer Personaldokumente, endet die Systemkette bei Geräten, mit denen Dokumente und Personen authentifiziert, verifiziert und identifiziert werden können.

Auf der CeBIT werden drei Anwendungsfelder aus der Systemkette besonders herausgestellt:

Internationale Meldestelle: Auf dem Messestand zeigt die Bundesdruckerei einen vollständig digitalen Antragsprozess für E-Pässe und E-ID-Karten, wie zum Beispiel die European Citizen Card (ECC).

Personalisierung: Das Lasergravursystem der Mauerer Electronics GmbH sorgt für die Personalisierung von ID-Karten und Pässen. Besonderheit der Laserpersonalisierungsanlage ME 5000 ist, dass sie nicht nur Karten und Pässe personalisieren kann, sondern die Dokumente auch parallel optisch und elektronisch personalisiert. Die Lasergravur bedeutet ein Plus an Dokumentensicherheit, denn die Daten und das Passbild werden in verschiedene Schichten des Dokumenten-Materials eingelasert. Versuche, das Dokument zu manipulieren, würden zu einer Vernichtung des Dokuments führen.
Teil des Prozesses ist auch die Generierung von digitalen Schlüsseln und Zertifikaten zur Absicherung der personenbezogenen Daten auf dem Chip im Pass. Beim deutschen E-Pass sorgt die Bundesdruckerei-Tochter D-Trust GmbH durch eine digitale Signatur für die Integrität und Authentizität der auf dem Chip gespeicherten Daten. Sie ist auch in der Lage, die für ID-Systeme erforderliche sichere Public-Key-Infrastruktur (PKI) zu realisieren. Zum Sicherheitskonzept des E-Pass-Systems gehört auch der neue, erweiterte Schutzmechanismus EAC, der in der Zukunft die Fingerabdruckdaten schützen wird und den die Bundesdruckerei bereits beherrscht. D-Trust bietet auf seinem eigenen Stand gegenüber der Bundesdruckerei (B35) außerdem mit der Online-RA Lösungen für die Ausstellung und Verwaltung von Signaturkarten im Bereich der Heilberufsausweise sowie E-Invoicing-Lösungen, mit denen Unternehmen durch die elektronische Rechnungsstellung Zeit, Geld und Archivplatz sparen können.

Grenze: Die Anforderungen an Grenzbeamte steigen durch immer mehr Reisende und unterschiedlichste Reisedokumente permanent. Die Bundesdruckerei unterstützt die Grenzbeamten bei ihrer Arbeit, indem sie Lösungen zur automatischen Dokumentenautentifizierung sowie zur Verifizierung und Identifizierung von Personen anbietet. Neuestes und bislang einzigartiges Produkt in diesem Marktsegment ist der Visotec Mobile 100, den die Bundesdruckerei auf der CeBIT vorstellt: Ein tragbares und handliches Dokumentenprüfgerät für den internationalen Markt, welches beispielsweise Polizeiorganisationen im Streifendienst oder Grenzschutzbehörden an der „grünen Grenze“ einsetzen können.

Mit Blick auf die Zukunft gehört auch die Weiterentwicklung sicherer Lösungen im Bereich ID-Sicherheit zu den wichtigen Anliegen der Bundesdruckerei. Auf der CeBIT gibt das Unternehmen einen Ausblick auf innovative neue Lösungen und Produkte. Dazu gehören mehrfarbige Hologramme, die die Sicherheit von Dokumenten zusätzlich erhöhen, oder gedruckte Elektronik und Displaykarten.
Darüber hinaus zeigt die Bundesdruckerei zahlreiche internationale Projekte, bei denen sie beispielsweise für die E-Pass-Systeme oder herkömmlichen Reisepässe, Personalausweise und Führerscheine oder Dokumentenprüfgeräte in unterschiedlichsten Ländern verantwortlich ist.

Über die Bundesdruckerei
Die Bundesdruckerei GmbH, Berlin, entwickelt und liefert Systemlösungen und Dienstleistungen für sichere Identifikation und zählt weltweit zu den führenden Unternehmen in diesem Bereich. Neben kompletten Pass- und Ausweissystemen liefert das Unternehmen Personaldokumente, Hochsicherheitskarten, Dokumentenprüfgeräte, Sicherheitssoftware sowie Trust-Center-Leistungen für nationale und internationale Kunden. Darüber hinaus fertigt die Bundesdruckerei GmbH Banknoten, Postwertzeichen und Steuerzeichen sowie elektronische Publikationen. Mit ihren Tochtergesellschaften BIS Bundesdruckerei International Services GmbH, D-TRUST GmbH und iNCO Sp.z o.o. beschäftigt die Bundesdruckerei über 1400 Mitarbeiter weltweit und erzielte im Geschäftsjahr 2005 einen Umsatz von 312 Millionen Euro.

Weitere Informationen unter www.bundesdruckerei.de