MATERNA zeigt durchgängige IT-Prozesse

Der Trend in der IT geht weg von den traditionellen IT-Silos wie zum Beispiel Rechenzentrum, Desktop Services und Applikations-Management. Die „Industrialisierung“ der IT erfordert eine Service- und Prozessorientierung.

Anzeige

Hierbei gilt es, IT-Komponenten und vorhandene Applikationen übergreifend einzusetzen. Die Einführung so genannter Shared Services trägt deutlich zum Werterhalt der vorhandenen Systeme bei. Die IT Infrastructure Library (ITIL) dient hier als Bindeglied und kann übergreifend implementiert werden. MATERNA beherrscht die für diese Aufgabe notwendigen Integrationstechniken und ist in der Lage, Prozesse so zu strukturieren, dass sie übergreifend implementiert werden können.

Auf der CeBIT zeigt MATERNA am IBM-Stand in Halle 1 (F41, Demo-Punkt 79) das Szenario übergreifender ITIL-basierter IT-Service-Management-Prozesse, die sowohl im Rechenzentrum als auch im Desktop Service eingesetzt werden können. So lässt sich schnell ein homogenes Prozess-Management implementieren. Vorhandene IT-Service-Management-Applikationen können erhalten beziehungsweise optimiert werden. Dies bedeutet einen Investitionsschutz für die bestehenden Service-Support-Komponenten sowie die IT-Infrastruktur.

Für den durchgängigen IT-Service-Prozess hat MATERNA einen bestehenden Service Desk für Incident- und Problem-Management auf Basis von BMC/Remedy mit IT-Service- und System-Management-Produkten der IBM gekoppelt, zum Beispiel der neuen Tivoli CCMDB. MATERNA bietet IT-Organisationen ein umfassendes Prozess- und Integrations-Know-how und nutzt die Software-Produkte seiner strategischen Partner BMC Software und IBM, einzeln oder kombiniert.

Um eine Industrialisierung der IT zu erreichen, beschäftigen sich Unternehmen heute verstärkt mit dem Aufbau einer „siloübergreifenden“ Configuration Management Database (CMDB). Sie ist das Kernelement zur Strukturierung von IT-Geschäftsprozessen und sollte das vollständige Abbild des Service-Modells einer IT-Organisation enthalten. MATERNA berät Unternehmen beim Aufbau und der Implementierung einer CMDB und zeigt auf, wie die vorhandene IT-Infrastruktur genutzt werden kann.

Weitere Informsationen unter www.materna.de