Mittelstandsinitiative 2006 endet erfolgreich mit Preisverleihung

Am Freitag, den 23. März 2007, endete die Mittelstandsförderung 2006 – Arbeiten wie die Besten mit einer Preisverleihung im Münchner Künstlerhaus, bei der stellvertretend 27 Preisträger ausgezeichnet wurden. Das Programm zur Förderung des Mittelstands wurde bereits zum dritten Mal aufgelegt. 2006 umfasste es über 850 Sachpreise in Form von IT-Produkten, Lösungen und Dienstleistungen im Gesamtwert von mehr als 1,8 Millionen Euro. Dieses Jahr wurde erstmals ein Innovationspreis ausgeschrieben, der an die Unternehmensberatung OrgaTech GmbH aus Lünen ging.

Anzeige

Mehr als 54.000 interessierte Unternehmen haben sich vom 1. Juli 2006 bis 31. Januar 2007 auf der Website der Initiative www.mittelstandsfoerderung2006.de über das Förderprogramm informiert. Das sind 20 Prozent mehr als letztes Jahr. 2006 bewarben sich über 2700 Unernehmen. Damit steigerte sich die Bewerberzahl um 300 im Vergleich zum Vorjahr.

Bei der Mittelstandsförderung handelt es sich um eine Initiative von Unternehmen aus der IT- und Dienstleistungsbranche. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, kleinen und mittleren Unternehmen sowie Handwerksbetrieben die Einführung moderner IT-Werkzeuge und die Nutzung professioneller Dienstleistungen zu erleichtern. Hauptinitiator des Programms ist Sage Software. Partner der diesjährigen Initiative sind Atoss, Autodesk, Citrix, Collax, Initiative Mittelstand (Huber Verlag), T-Com, TechConsult, Tobit Software und Wave Communications. Außerdem wird die Initiative vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft gefördert.

Eine komplette Liste der Preisträger ist auf der Website der Mittelstandsförderung 2006 zu finden. Das Programm soll in 2007 fortgesetzt werden, sagte Peter Dewald, Geschäftsführer von Sage Software auf der Abendveranstaltung im Künstlerhaus, auf der unter anderem Bayerns Staatsminister Erwin Huber und Münchens Stadtrat Max Straßer motivierende Ansprachen hielten.