Österreicher präsentieren Neuheit im Bereich der digitalen Signatur

Die Besucher der CeBIT werden immer wieder mit technischen Neuerungen überrascht, die das künftige Leben erleichtern. Diese Innovationen sind oft richtungweisend, weil sie vorhandene Probleme auf unkomplizierte Weise lösen. Im Bereich digitaler Signatur ist es ein österreichischer Betrieb, der den gordischen Knoten rund um die Verwendung elektronischer Siegel gelöst haben will. xyzmo präsentiert in Halle 1 am Stand H82 eine Gesamtlösung, die sich in jedem Unternehmen einfach integrieren und anwenden lässt.

Anzeige

Mit einem neuartigen Allround-Server hat xyzmo alle Probleme für die Verwendung digitaler Signaturen auf einen Schlag gelöst. Der Seal Server 3.0 beherrscht sämtliche Signaturverfahren und ist damit universell einsetzbar. Er ist plug-and-play-fähig und kann daher rasch und einfach in jede bestehende IT-Umgebung eingebunden werden. Der Server wird vorkonfiguriert geliefert, umständliche Programmierungen sind also nicht notwendig und machen den Einsatz umgehend möglich.

Jedoch nicht nur die einfache Installation ist es, die den Seal Server 3.0 auszeichnet. Dem eindringlichen Wunsch nach einer sichtbaren Signatur, sowohl auf originalen elektronischen Dokumenten als auch auf deren Ausdrucken, ist man mit einem patentierten Siegelverfahren, dem xyzmo SEAL, nachgekommen. Mit dieser Siegelkennung ist sowohl der Name des Absenders zu überprüfen als auch das Datum der Ausstellung, ohne dass der Empfänger irgendeine Software installieren muss. Nur ein Mausklick auf den Signaturbutton, und schon können die Daten auf Unversehrtheit der Inhalte und Echtheit der Herkunft überprüft werden.

Diese Überprüfung ist auch noch nach Jahren möglich, sodass man den gesetzlichen Vorschriften im Rahmen der Aufbewahrungsfristen problemlos nachkommen kann. Die Einsatzmöglichkeiten des xyzmo SEAL sind vielseitig. Sie reichen vom Kennzeichnen elektronischer Rechnungen bis hin zur Signatur von Dokumenten, die körperlich zwischen den einzelnen Parteien verschickt werden mussten. Der Zeitgewinn ist für viele Unternehmer von großem Vorteil.

Der wohl entscheidendste Faktor für die Verwendung von Ddgitaler Signatur ist das enorme Kosteneinsparungspotenzial. Porto, Papier, Druckerpatronen etc. sowie manuelle Tätigkeiten bei der Administration und Archivierung von Dokumenten gehören durch den Einsatz digitaler Signaturverfahren der Vergangenheit an. Die Amortisation der Investitionskosten wird in beinahe 100 Prozent aller Fälle bereits vor Ablauf des ersten Jahres erreicht. Danach werden real merkliche Geldbeträge eingespart.

xyzmo Software GmbH
xyzmo beschäftigt sich schon seit Jahren mit der Entwicklung von sichtbaren und sicheren Markierungstechnologien für den elektronischen Dokumentenverkehr. Das Unternehmen wurde als Tochtergesellschaft des renommierten Stempelherstellers Trodat GmbH gegründet, der auf eine beinahe 100-jährige Erfahrung in der klassischen Produktion von Stempeln verweist. Die Investorengruppe Real4you und DI Dr. Gerald Cäsar (Vorsitzender der Geschäftsführung) sind im vergangenen Jahr in das Unternehmen eingestiegen und halten die absolute Mehrheit der Anteile.

Zusammen mit einem israelischen Partner gründete xyzmo das Tochterunternehmen SIGNificant Signature Solutions zum weltweiten Vertrieb von SIGNificant, einem weltweit führenden Verfahren zur Aufnahme biometrischer Signaturdaten. Die Unterschrift des Klienten wird einmalig elektronisch aufgezeichnet und gespeichert. Druckverteilung, Schreibgeschwindigkeit, Rhythmus sind nur ein Teil der Parameter, die zur Fälschungssicherung aufgenommen werden. Ohne auf den gewohnten Ablauf des Unterschreibens verzichten zu müssen, kann, unabhängig vom Aufenthaltsort, die Signatur nun auf einem eigenen Tablett jederzeit und einfach direkt auf dem elektronischen Dokument aufgebracht werden.

Weitere Informationen unter www.xyzmo.com