Preisträger des Gründerwettbewerbs ausgezeichnet

Die Preisträger der Runde 3/2006 des Gründerwettbewerb „Mit Multimedia erfolgreich starten“ und der Gewinner des Sonderpreises der Motorola GmbH für die beste Gründungsidee für mobile Anwendungen wurden auf der Computermesse CeBIT ausgezeichnet.

Anzeige

Der Hauptpreis ging an „Podcastready.de“, mit deren Software jeder MP3-Player als Podcast-Empfänger dienen kann. Der Sponsor Motorola entschied sich beim Fokusthema „Mobile Anwendungen“ für „ROB.OTNIK“, der Software zur Fernsteuerung professioneller Musik- und Bühnenelektronik.

Die Preisträger

Hauptpreisträger: Podcastready.de
Mit der Software MyPodder lässt sich jeder handelsübliche MP3-Player in einen potenziellen Podcast-Empfänger verwandeln. Dazu wird das Empfangsprogramm direkt auf dem Player installiert und ist dann immer mobil in der Hosentasche mit dabei. Ohne weitere Installation kann das Programm direkt auf jedem beliebigen Computer mit Internet-Anbindung – daheim, bei Freunden oder im Internet-Café – gestartet werden. Neue Podcast-Sendungen werden mit einem Klick direkt aus dem Internet auf den mobilen Medienplayer übertragen. Die Software ist an ein personalisiertes Internet-Portal angebunden, welches das einfache Entdecken und Abonnieren von Podcasts ermöglicht.

Gründer:

  • Christian Rotzoll, Weimar
  • Hagen-Christian Tönnies, Weimar
  • Sonderpreis der Motorola GmbH für das Fokusthema „Mobile Anwendungen“ und Preisträger: ROB.OTNIK
    ROB.OTNIK ist eine multimediale Softwarelösung für die Fernsteuerung, insbesondere für professionelle Musik- und Bühnenelektronik, aber auch für die Stereoanlagen daheim. Mit der Software, die auf handelsüblichen Mobiltelefonen oder PDAs läuft, lassen sich Funktionen hierarchisch strukturieren, oder es können für bestimmte Personengruppen Makrofunktionen oder ein eingeschränkten Satz von Funktionen angeboten werden. Dem Team ist es bereits gelungen, zahlreiche Partner ins Boot zu holen, die durch ergänzende Entwicklungsleistungen oder durch Integration in ihre Produkte zum Erfolg des Konzeptes beitragen werden.

    Gründer:

  • Tim Schenk, Berlin
  • Tanja Krüger, Frankfurt/Oder
  • Preisträger: EKI One
    Das Gründungsunternehmen Artificial entwickelt die Middleware-Software EKI One für die Modellierung emotionaler und künstlicher Intelligenz in Computerspielen. Spieleentwickler können mit der Software die automatische Steuerung von Spielfiguren schneller und kostengünstiger entwickeln und sind zudem in der Lage, den Figuren ein realistischeres und lebendigeres Verhalten als bisher üblich zu verleihen. Mit der Middleware werden Computerspiele noch interessanter als bisher, es können sogar ganz neue Spielziele für die Spielfiguren erzeugt werden.

    Gründer:

  • Frank Gwosdz, Landsberg
  • Serein Pfeiffer, Diessen
  • Christian Brambach, Penzing
  • Daniel Renner, München
  • Preisträger: JTrade
    Das Gründungsunternehmen JTrade will sich als führender Anbieter von Interaktionsdiensten für das Mobile Marketing etablieren. Im Mittelpunkt steht die Software-Anwendung JTrade, die es erlaubt, Termine, Kontaktdaten, Informationen und Werbebotschaften schnell, einfach und sicher auf stationäre PCs und mobile Endgeräte zu übertragen. Per Klick auf einen Internet-Link eines Messeveranstalters können sich etwa Privat- und Geschäftskunden in Sekundenschnelle Messetermine und -kontakte in den elektronischen Terminkalenders ihres Computers oder Mobiltelefons übernehmen.

    Gründer:

  • Matthias Besenfelder, Herdecke
  • Paul Mizel, Dortmund
  • Guido Nippe, Witten
  • Preisträger: Landscape Printer
    Der Landscape Printer ist kein gewöhnlicher Papierdrucker, sondern gibt Bilder und Texte in hunderttausendfacher Größe auf Landschaften wie Agrarflächen und Wiesen wieder. Über die systematische Anordnung von Saatgut durch GPS-gesteuerte Sämaschinen entstehen wachsende Bilder mit natürlichen Farbeffekten und Schattierungen, die für den Betrachter aus der Entfernung ein Bild entstehen lassen.

    Gründer:

  • Stefan Trebbin, Weimar
  • Torsten Heitjans, Weimar
  • Max Klimke, Weimar
  • Preisträger: Metamorph
    Die Software des Gründungsunternehmens Metamorph zielt auf die Individualisierung von Werbung beim Internet-Fernsehen und Video-on-demand. Über die Auswertung von Metadaten im Videostrom wird dem Fernsehkunden die Möglichkeit geboten, zu einem auf dem Bildschirm dargestellten Objekt nähere Informationen zu erhalten. Die bereits als Prototyp verfügbare Entwicklung ist in der Lage, Objekte im medialen Content in einem Spielfilm oder einer Dokumentation auf Mausklick zu identifizieren und damit einen Anknüpfungspunkt für die Einbindung von Werbung zu bieten. Über Dialogmöglichkeiten lässt sich ein Anwenderprofil gestalten, um Werbe- und Informationsangebote zu individualisieren.

    Gründer:

  • Goetz Giesser, Berlin
  • Björn Muenchau, Berlin
  • Preisträger: pro4senses
    pro4senses zielt sowohl auf dem Markt für Medical Wellness als auch auf den Fitness- und Leistungssportmarkt ab. Eine neuartige Anlage kombiniert Trainingsgeräte, wie sie aus dem Fitnessstudio bekannt sind, mit multimedialen Komponenten, darunter einer dreidimensionalen Virtual-Reality-Darstellung und einer Maske zur Durchführung einer Aromatherapie, bei der der trainierenden Person reale Düfte/Gerüche zugeführt werden. Eine Space-Maus ermöglicht die mentale Interaktion zwischen System und Nutzer. Sowohl im Wellness-Bereich als auch beim Training von Leistungssportlern lassen sich mit dem System signifikant bessere Ergebnisse als mit konventionellen Methoden erzielen.

    Gründer:

  • Dr. Ulrich Jerichow, Gelnhausen