SoftM stellt Rechnungswesen der nächsten Generation Greenax Finance vor

SoftM zeigt auf der CeBIT 2007 die neue Java-Rechnungswesenlösung Greenax Finance. Die Software mit Anwendungen für Finanz- und Anlagenbuchhaltung sowie Controlling, die im vierten Quartal zum Vertrieb freigegeben wird, ist auf der CeBIT in einer Prototypversion zu sehen.

Anzeige

Im Jahr 2005 wurde das Projekt zur Entwicklung eines neuen SoftM Rechnungswesens in Java als Teil der Entwicklungskooperation mit der Bison Schweiz AG gestartet, in welcher SoftM die Verantwortung für das Rechnungswesen übernahm. Entsprechend der Anfang 2006 aufgestellten Roadmap wird jetzt auf der CeBIT Greenax Finance präsentiert, das ab dem dritten Quartal in Pilotinstallationen getestet und im vierten Quartal 2007 zum Vertrieb freigegeben wird.

Beliebig viele Bilanzierungskreise
Die neue Finance-Lösung bietet zahlreiche Highlights in den verschiedenen Anwendungsbereichen. So erlaubt die Finanzbuchhaltung die Erzeugung beliebig vieler Bilanzen und GuVs nach unterschiedlichen Standards (HGB, IFRS, US-GAAP etc.), die Abbildung hierarchischer Unternehmensstrukturen nach beliebigen Zeiträumen sowie die zeit- und mengenabhängige Anwendung von Steuersätzen. Im Bereich der Anlagenbuchhaltung zählen ein umfassendes Anlageinformationssystem, unabhängige Abschreibungsbereiche pro Bilanzierungskreis sowie frei parametrisierbare Abschreibungsarten zum Leistungsspektrum. Die Controlling-Funktionalitäten unterstützen alle gängigen Kostenrechnungsvarianten, erlauben Hochrechnungen, Simulationen, Planvergleiche und die freie Definition von Berichten.

SoftM bietet die neue Finance-Lösung als Modul von Greenax ebenso wie als eigenständige Rechnungswesenlösung an. Weiterhin ist geplant, die Finance-Anwendungen in das ERP-System Semiramis zu integrieren. Hilfreich ist bei dieser Integration die offene Architektur der beiden Produktlinien. „Beide Systeme basieren auf modernen Softwarearchitekturen, so wurden etwa SOA-Anforderungen bereits beim Design berücksichtigt. Damit sind die Voraussetzungen erfüllt, die neue Rechnungswesenlösung eng in Semiramis zu integrieren. Auch die Anbindung an andere ERP-Systeme wird hiermit ermöglicht“, erklärt Christian Groth, Vorstand Entwicklung der SoftM AG.

Die SoftM Software und Beratung AG ist ein führender Anbieter von IT-Komplettlösungen für den Mittelstand. SoftM ist in drei Geschäftsfeldern tätig: Der Bereich Standardsoftware umfasst Entwicklung und Vertrieb integrierter betriebswirtschaftlicher Standardsoftware für mittelständische Industrie- und Handelsunternehmen; der Bereich Beratung bietet Consulting- und Serviceleistungen zur Implementierung der SoftM Softwareprodukte sowie ergänzender Lösungen; das Angebotsportfolio im Bereich Systemintegration umfasst Produkte und Dienstleistungen rund um die IT-Infrastruktur. 1973 gegründet, betreut SoftM heute über 4000 Kunden mit 500 Mitarbeitern an 20 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Polen und Tschechien.

Weitere Informationen unter www.softm.com