VIPcom präsentiert Microsoft-Alternative teamXchange

Die VIPcom GmbH stellt ihren Groupware-Server teamXchange für Windows Vista zum Testen bereit. Die aktuelle Fassung der Konkurrenzsoftware zu Microsoft Exchange kann kostenlos aus dem Web geladen werden.

Anzeige

Die Testversion ist auf fünf Benutzer und eine Laufzeit von vier Wochen begrenzt. teamXchange steht nunmehr für alle Windows-Versionen von 98 bis Vista zur Verfügung. Neben Microsoft Exchange ist teamXchange der einzige Groupware-Server, der in reiner Windows-Umgebung läuft.

VIPcom hat den Testserver auf ein hohes Download-Volumen vorbereitet, weil das Unternehmen eine starke Nachfrage erwartet. Die Software teamXchange bietet nach Angaben der VIPcom GmbH die Funktionalität von Microsoft Exchange mit zwei gravierenden Vorteilen: sie läuft nicht nur unter Windows, sondern auch unter Linux/Unix, und sie ist erheblich preisgünstiger als das Microsoft-Programm. teamXchange fungiert als Server-Plattform für Windows-Clients, wodurch sich die Anwenderunternehmen teure Serverlizenzen sparen. Ein wichtiges Detail ist auch die in teamXchange stringent umgesetzte MAPI-Architektur, so dass Microsoft Exchange-Datenbestände ohne Aufwand übernehmbar sind. Basierend auf MAPI unterstützt teamXchange die Push-Technologie. Das heißt, die Benachrichtigung zu Änderungen wird vom Client zum Server übertragen und an alle anderen angeschlossenen Clients anschließend automatisiert weitergeleitet.

Die neue Microsoft-Konkurrenz hat das Potenzial, erhebliche Auswirkungen auf dem IT-Markt zu verursachen. Dank der Serversoftware teamXchange funktionieren nämlich Client-Applikationen unter der Outlook-Oberfläche, die bislang nur unter Windows liefen, auf einen Schlag auch unter Linux/Unix – ohne nennenswerten Migrationsaufwand und ohne Qualitätseinbußen. Bestehende Linux- und Windows-Clients können einfach über Java SDK, C++ und CDO Library eingebunden werden. „Auch wir freuen uns über Kunden-Input“, heißt es bei VIPcom zum CeBIT-„Betatest“ in Anspielung auf die Microsoft-Kampagne zu Windows Vista.

Weitere Informationen unter www.vipcomag.de