LANDesk präsentiert Host Intrusion Prevention System (HIPS) im Kampf gegen Zero-Day Bedrohungen

LANDesk Software, Anbieter von serviceorientierten IT-Management Lösungen, präsentiert mit LANDesk Host Intrusion Prevention eine verhaltensbasierte Sicherheitslösung mit Überwachungs-, Warn- und Fehlerbehebungsfunktionen.

Anzeige

HIPS geht beim Schutz von Computern einen Schritt weiter als herkömmliche Antivirenprogramme. Sie überwachen die Rechner hinsichtlich ihres Verhaltens und schützen sie vor der ständig wachsenden Bedrohung durch Zero-Day-Angriffe, Rootkits und andere Malware, indem sie derartige unerwünschte Aktivitäten sofort blockieren.

Im Gegensatz zu Signatur-basierter Scan-Technologie, die von zahlreichen Antivirenprogrammen und Anti-Spyware eingesetzt wird, verlässt sich LANDesk Host Intrusion Prevention bei der Erkennung von Malware nicht ausschließlich auf vordefinierte Signaturen und Musterdateien. Stattdessen kommt regelbasierte Technologie zum Einsatz, die den Netzwerkverkehr und das Rechnerverhalten prüft und abweichende Abläufe bzw. Missachtung der Sicherheitsverfahren auf der Grundlage vordefinierter Regeln registriert, welche von Sicherheits- und IT-Administratoren festgelegt wurden.

LANDesk Host Intrusion Prevention umfasst erweiterte Sicherheitsfunktionen wie die Kontrolle des Anwendungszugriffs mithilfe von Whitelists, Dateiverhaltensanalyse und Schutz durch richtlinienbasierte Fehlerbehebung, Echtzeitüberwachung der Befehle bei Systemstart, Rootkit-Erkennung und -Entfernung sowie Erkennung nicht-zertifizierter Clients und Internet-Server.

LANDesk Host Intrusion Prevention arbeitet perfekt mit der LANDesk Security Suite zusammen. Die kombinierte Lösung bietet integriertes Patch-, Antivirus- und Anti-Spyware-Management, Netzwerkzugriffskontrolle (NAC), Sicherheit für mobile Geräte sowie hostbasierten Schutz vor Fremdeingriffen – und dies über eine einzige Managementschnittstelle.

„Durch die Erweiterung unserer LANDesk-Produktlinie mit Host Intrusion Prevention bauen wir unsere führende Position im System-, Sicherheits- und Prozessmanagement weiter aus“, meint LANDesk General Manager Steve Daly. „Unsere Kunden baten uns, die Stärken unserer hochintegrierten Plattformen zu nutzen und Endgeräte in Hinblick auf eine noch bessere Einhaltung von Sicherheitsrichtlinien zu schützen. Die HIPS-Technologie bietet dank des effizienteren, mehrstufigen Ansatzes im Vergleich zu traditionellen Lösungen eine proaktivere Schutzfunktion bei komplexen Netzwerkangriffen.“

Preise und Verfügbarkeit
Die unverbindliche Preisempfehlung für LANDesk Host Intrusion Prevention lautet 13 US-Dollar, für die LANDEsk Security Suite 69 US-Dollar pro Systemknoten. LANDesk-Lösungen können direkt bei LANDesk-ESPs (Expert Solution Providers) erworben werden.

Über Avocent
Avocent ist führender Anbieter von Connectivity-Lösungen für Rechenzentren von Unternehmen, Niederlassungen sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen weltweit. Die Marken- und OEM-Produkte umfassen Fern- und Lokalzugriffslösungen für Switching, serielle Konsolen, Power Extension, IPMI (Intelligent Platform Management Interface) sowie für Managementlösungen mit mobilem und Video-Display. Durch die Übernahme von LANDesk ist Avocent auch ein führender Anbieter von System-, Sicherheits- und Prozessmanagements-Lösungen für Desktops, Servers und mobile Geräte innerhalb des Unternehmens.

Weitere Informationen unter www.avocent.de

Über LANDesk Software
LANDesk Software ist ein führender Anbieter von integrierten Lösungen zum Security-, Konfigurations-und Process-Management für Desktops, Server und mobile Geräte in Unternehmen. Die Lösungen zeichnen sich durch höchste Integration aus und lassen sich über eine einzige zentrale, integrierte Management-Konsole verwalten. Daneben zählen Bedienerfreundlichkeit, Skalierbarkeit und die Unterstützung heterogener IT-Landschaften zu den besonderen Merkmalen der Lösungen. Das US-Unternehmen mit Hauptsitz in Salt Lake City/Utah und Niederlassungen in Nord- und Südamerika, in Europa sowie in Asien beschäftigt weltweit mehr als 400 Mitarbeiter in 18 Ländern. Die europäische Firmenzentrale liegt in Reading bei London/UK. Die deutsche Niederlassung, LANDesk Software GmbH, befindet sich in München.

Weitere Informationen unter www.landesk.com