Microsoft und empolis präsentieren integrierte Content-Management-Lösung für Microsoft Office 2007

Im Rahmen der Leitmesse «Digital Factory» auf der Hannover Messe Industrie (HMI) zeigt empolis, Anbieter von unternehmensweiten Content- und Knowledge-Management-Lösungen, wie Anwender aus ihrer vertrauten Office-Umgebung heraus Content-Management-Aufgaben ausführen können.

Anzeige

Die präsentierte Lösung empolis:Content Lifecyle Suite (e:CLS) ist ein XML-basiertes Redaktions- und Content-Management-System, das eng mit Microsoft Office 2007 verzahnt ist. e:CLS kann so Redakteure in ihrer gewohnten Microsoft Office-Umgebung während des gesamten Lebenszyklus von Dokumenten begleiten. Zu diesem Lebenszyklus zählen neben dem Planen, Erstellen, Bearbeiten und Zusammenstellen auch das Übersetzen und Publizieren von beliebigen redaktionellen Inhalten. Der Microsoft-Partner empolis hat sich auf Microsoft Office 2007 spezialisiert und ist Tochter der arvato AG, dem internationalen Medien- und Kommunikationsdienstleister. Microsoft ist erstmals seit vier Jahren wieder auf der HMI vertreten und präsentiert zusammen mit 15 Partnern Software-Lösungen für die gesamte Wertschöpfungskette von Industrieunternehmen jeder Größe.

Ein Redakteur oder Autor kann mit der Lösung e:CLS beispielsweise seinen Text in Microsoft Word erstellen und mittels «Drag & Drop» Textbausteine oder ganze Kapitel, die in e:CLS gespeichert und verwaltet werden, in seinem Textteil referenzieren und entsprechend einfügen. Zum Auffinden der Textbausteine werden die umfangreichen Such-Möglichkeiten von e:CLS genutzt, wie zum Beispiel die Suche nach Metadaten, die Volltext-Suche oder die optionale wissensbasierte Suche. Die Word-Datei kann in die e:CLS-Datenbank eingestellt und entsprechend verwaltet werden. Das Redaktionssystem kontrolliert auch die Gültigkeit der Verlinkung zwischen den einzelnen Textbausteinen, generiert Metadaten, die den Textbaustein als Word-Datei beschreiben, und bietet alle anderen Funktionalitäten der e:CLS, wie die Zugriffs- oder Link-Kontrolle. Darüber hinaus kann die Word-Datei selbst wieder von anderen Informationsobjekten sowie den Prozessen, welche die Dokumente zusammenstellen, referenziert werden.

Durch die Kombination der Content-Management-Werkzeuge mit der so genannten WYSIWYG-Bearbeitung von Dokumenten werden Fehler und Doppelarbeiten vermieden. Die Wiederverwendung von Text-Komponenten, Grafiken und anderen Inhalten mit hoher Granularität ermöglicht die schnelle und effektive Generierung von konsistenten und aktuellen Inhalten aus der vertrauten Office-Umgebung heraus.

Über empolis
empolis bietet Enterprise-Content- und Knowledge-Management-Lösungen zur unternehmensweiten Informationslogistik und Optimierung von Geschäftsprozessen. Die Kompetenzbereiche sind Information Management, Service Management, Product & Catalog Management sowie Media Management. empolis ist Tochter der arvato Bertelsmann AG und beschäftigt 180 Mitarbeiter in Deutschland und Polen.

Weitere Informationen unter www.empolis.com