Neue Studie über Blacklists zeigt Chancen und Risiken für E-Mail-Marketer auf

Blacklists wurden entwickelt, um die Flut von Spammails einzudämmen. Dadurch sind sie prinzipiell von Vorteil für Versender und Empfänger von E-Mails. Zum Risiko werden sie, wenn seriöse Versender aus Versehen gelistet werden und dadurch ihre Kunden nicht mehr erreichen können.

Anzeige

Unter einer Blacklist oder schwarzen Liste versteht man eine Liste, auf der E-Mail-Adressen von dubiosen Versendern gespeichert sind. Diese werden blockiert oder als Spam gekennzeichnet. Aber was macht man, wenn man als seriöser Absender versehentlich gelistet wird?

Die Inxmail GmbH hat zu diesem Thema einen Leitfaden für E-Mail-Marketers entwickelt. Dieser enthält neben einer detaillierten Übersicht aller wichtigen Blacklists auch Hinweise zum „Delisting Prozess“. Dieser beschreibt die notwendigen Schritte, um von der jeweiligen Blacklist gelöscht zu werden. Damit der Eintrag auf Blacklists vermieden werden kann, enthält der Leitfaden wertvolle Regeln für den richtigen Aufbau eines Newsletters.

Das Dokument steht kostenlos auf der Website der Inxmail GmbH zum Download zur Verfügung: www.inxmail.de

Über inxmail
Die Inxmail GmbH (Deutschland) gehört zu den führenden Anbietern für Software und Services im Bereich E-Mail-Marketing. Ihr Hauptprodukt „Inxmail Professional“ ist als Kauf- und ASP-Dienstleistung erhältlich. Internationaler Support und Vertrieb wird durch Partner gewährleistet. Im Gegensatz zu verwandten Produkten verwendet Inxmail statt einer Browser-Oberfläche einen „Java Smart Client“: Dadurch bietet „Inxmail Professional“ eine überlegene Benutzungsfreundlichkeit. Inxmail verfügt über eine offene Schnittstelle und kann daher ideal an bestehende Systeme wie beispielsweise CMS, CRM, ERP und E-Commerce-Lösungen angebunden werden. Seit der Markteinführung im Jahr 2001 setzen über 1.200 Kunden Inxmail ein, darunter Unternehmen wie 1&1 Internet, Bild.T-Online, Deutsche Telekom, GlaxoSmithKline, IKEA Deutschland, KfW Bankengruppe, Mövenpick, Quelle Schweiz, O2 und viele mehr. Im Juni 2005 wurde der Inxmail GmbH das Gütesiegel „TOP 100“ von Dr. Lothar Späth überreicht. 2006 wurde außerdem der Innovationspreis der Initiative Mittelstand in der Kategorie „CRM-Kundenmanagement“ verliehen.

Weitere Informationen unter www.inxmail.de