SAP und Adobe erleichtern mit integrierter Loesung virtuelle Weiterbildung

SAP und Adobe Systems arbeiten gemeinsam an der SAP Enterprise Learning-Umgebung, einem neuen Produkt, mit dem sich Aus- und Weiterbildungsmassnahmen für Mitarbeiter effektiver und kostensparender als durch traditionelle Präsenztrainings gestalten lassen.

Anzeige

Die SAP Enterprise Learning-Umgebung kombiniert die SAP-Learning-Lösung mit Adobe Acrobat Connect Professional, einer flexibel anpassbaren Web-Konferenz-Lösung. Das neue Produkt soll ab dem dritten Quartal 2007 als Teil des SAP-Erweiterungspakets für SAP ERP erhältlich sein. Die SAP Enterprise Learning-Umgebung unterstützt Unternehmen dabei, virtuelle Klassenräume einzurichten, Kurse zu bewerten und zu dokumentieren. Gleichzeitig ermöglicht sie Mitarbeitern, in Echtzeit mit den Kursleitern und anderen Teilnehmern zu kommunizieren.

SAP als globaler Connect-Reseller
SAP und Adobe haben zudem ein globales Reseller-Abkommen geschlossen. SAP wird Acrobat Connect Professional als Einzellösung für unternehmensweite Web-Konferenzen und interaktive Zusammenarbeit vermarkten und verkaufen.

„SAP Enterprise Learning ist ein weiterer Beleg für eine erfolgreiche Co-Innovation in der SAP-Partner-Umgebung. Unabhängig von Branche oder Grösse ihres Unternehmens möchten unsere Kunden Mitarbeiter kontinuierlich und kosteneffizient schulen“, erklärt Jim Hagemann Snabe, General Manager für die SAP Business Suite und Corporate Officer bei SAP. „Durch die Kombination der reichhaltigen und ansprechenden Nutzererlebnisse, die Adobe ermöglicht, und der integrierten SAP-Learning-Lösung erhalten Unternehmen ein Schulungstool, das die Kosten für Aus- und Weiterbildung deutlich senken kann und den Wissenstransfer innerhalb von Unternehmen fördert.“

Integrierte Lösung für effiziente Mitarbeiterschulungen
Als integrierter Bestandteil der Personal- und Wissensmanagement-Strategie kann die neue SAP Enterprise Learning-Umgebung Unternehmen dabei helfen, durch effiziente Trainings und Weiterbildungsmassnahmen eine nachhaltige Personalentwicklung zu unterstützen. Mit Acrobat Connect Professional als Bestandteil des neuen Produkts erhalten Unternehmen eine umfassende virtuelle Lernumgebung, die die Vorteile von Präsenzschulungen und Online-Trainings miteinander verbindet. Das Auswählen der Lernangebote und das Anmelden zu Schulungen werden für Mitarbeiter vereinfacht. Mögliche Schulungsinhalte sind Flash-Animationen, Videos, interaktive Befragungen und Simulationen. Darüber hinaus können Kursleiter ihre Trainings besser planen und Mitarbeiter schnell registrieren. Die Anwesenheit und die Dauer der Teilnahme werden ebenfalls automatisch dokumentiert. Da die Schulungen auf der Flash-Technologie basieren, können Kursleiter sichergehen, dass die Teilnehmer ohne Unterbrechungen oder lästige Downloads zuverlässigen Zugang zum virtuellen Schulungsraum erhalten.

„Durch diese Partnerschaft kombinieren wir die Funktionen für Online-Meetings und einen virtuellen Klassenraum aus Acrobat Connect Professional mit der führenden SAP-Lösung für Human Capital Management. Wir sind so in der Lage, den Funktionsumfang deutlich zu erweitern und mit dieser Lösung eine breite Zielgruppe von Top-Unternehmen weltweit anzusprechen“, erklärt Tom Hale, Senior Vice President, Knowledge Worker Business Unit bei Adobe.

Adobe und SAP setzen mit dieser Initiative ihre bestehende erfolgreiche Zusammenarbeit fort, etwa bei der Entwicklung der elektronischen Formulare SAP Interactive Forms by Adobe oder innovativer SAP-Benutzeroberflächen auf Basis von Adobes Flex-Technologie. Darüber hinaus wird SAP auf Basis des geschlossenen Reseller-Abkommens Acrobat Connect Professional auch als Einzellösung für Web-Konferenzen vermarkten. SAP-Kunden können hierdurch ihre Reisekosten senken, die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern verbessern und die gesamte Wertschöpfungskette effektiver einbeziehen. Die Vermarktung erfolgt über die weltweite Vertriebsorganisation sowie das SAP Education-Team.

Adobe auf der SAPPHIRE ’07
Adobe ist auf der SAP-Anwenderkonferenz SAPPHIRE ’07 vertreten, die vom 14. bis 16. Mai 2007 in Wien stattfindet. Besucher der Veranstaltung sehen bei Adobe (Halle A, Stand 2.05) Lösungen, mit denen sie ihre SAP-basierten Geschäftsprozesse durchgängig, interaktiv und ansprechend gestalten können. So lassen sich die Kundenzufriedenheit und die Zusammenarbeit sowohl intern als auch extern deutlich verbessern.

Über SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Das Portfolio der SAP umfasst Geschäftsanwendungen für grosse Unternehmen und den Mittelstand, die auf der SAP-NetWeaver-Plattform aufbauen, sowie leistungsfähige Standardlösungen für kleine und mittelgrosse Firmen. Darüber hinaus unterstützt SAP mit mehr als 25 branchenspezifischen Lösungsportfolios Kernprozesse in Industrien wie Handel, Finanzen, High-Tech, im Gesundheitswesen und in öffentlichen Verwaltungen. Damit sind Organisationen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse intern sowie mit Kunden, Partnern und Lieferanten erfolgreich zu organisieren und die betriebliche Wertschöpfung massgeblich zu verbessern. SAP-Anwendungen sind bei über 39.400 Kunden in mehr als 120 Ländern im Einsatz. SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der weltweit drittgrösste unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte das Unternehmen einen vorläufigen Umsatz von rund 9,4 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP knapp 40.500 Mitarbeiter, davon mehr als 14.300 in Deutschland.

Weitere Informationen unter www.sap.de