sipgate meldet den offiziellen Start für Mitnahme von Ortsrufnummern

Nach Abschluss der Testphase können Kunden jetzt offiziell ihre Festnetznummer zu sipgate portieren. sipgate macht den Wechsel zur Internet-Telefonie damit noch attraktiver.

Anzeige

Zum Start bietet sipgate deshalb die Rufnummernmitnahme bis zum 30. Juni 2007 kostenlos an. Darüber hinaus schließt sipgate mit der Aufschaltung zahlreicher neuer Ortsvorwahlbereiche seinen Netzausbau erfolgreich ab. 92 Prozent aller Einwohner in Deutschland können bei sipgate ab sofort auf einen Internet-Telefonanschluss mit kostenloser Ortsrufnummer zugreifen.

Das Portierungsangebot von sipgate umfasst alle Rufnummern von Analog-, ISDN- und Primärmultiplexanschlüssen sowie Ortsrufnummern, die von Mobilfunk- und VoIP-Providern vergeben werden. Den Portierungsauftrag und alle Informationen zur Rufnummernmitnahme finden Kunden in ihrem sipgate Account im Bereich
‚Einstellungen’. Nach Auftragseingang informiert eine Statusanzeige über den jeweiligen Stand des Portierungsvorgangs. Die erfolgreiche Übertragung der Rufnummer bestätigt sipgate schriftlich per E-Mail. Planen Kunden die Mitnahme mehrerer Rufnummern, bietet der Tarif ‚sipgate plus’ mit drei frei konfigurierbaren SIP-IDs für Telefonie und einer für Fax die richtige Lösung. Die Rufnummernportierung zu sipgate geht überein mit der Kündigung des bisherigen Telefonanschlusses, der oftmals an den DSL-Anschluss gekoppelt ist. Damit bietet sich die Portierung besonders für jene Kunden an, die ihren Breitband-Anbieter wechseln wollen.

Voraussetzung für Internet-Telefonie ist ein Breitbandanschluss. Entsprechend orientiert sich sipgate bei der Ortsrufnummervergabe an der lokalen Verfügbarkeit und Angebotsdichte von DSL-, Kabel-Internet- und anderen breitbandigen Anschlüssen. Insgesamt erreicht sipgate 92 Prozent aller Einwohner in Deutschland und erzielt dadurch eine Netzabdeckung von nahezu 100 Prozent der deutschen Breitbandgebiete. Alternativ zur Ortsrufnummer können sipgate Kunden auch weiterhin auf eine standortunabhängige Rufnummer mit der Vorwahl 01801 zurückgreifen. Außer in Deutschland stellt sipgate in Großbritannien flächendeckend geografische Rufnummern zur Verfügung. In Österreich vergibt sipgate aufgrund gesetzlicher Restriktionen ausschließlich Rufnummern mit der nationalen VoIP-Vorwahl 0720.

Über indigo networks / sipgate.de
Unter der Marke „sipgate“ bietet die indigo networks GmbH, Düsseldorf, seit Januar 2004 als erstes deutsches Unternehmen netzunabhängige Internet-Telefonie für Privat- und Businesskunden an. sipgate.de erlaubt kostenlose Telefonate über das Internet (Voice-over-IP, VoIP) und steht Nutzern kostenfrei zur Verfügung (keine Anschluss-gebühr, keine Grundgebühr, keinen Mindestumsatz). Durch Zusammenschaltungen mit insgesamt elf nationalen und internationalen Partnern können sipgate-Kunden mit mehr als einer Millionen VoIP-Nutzern weltweit kostenlos telefonieren (u.a. freenet.de). Anrufe aus den klassischen Telefonnetzen (Festnetz, Mobilfunk) können an jedem sipgate-Anschluss entgegengenommen werden. Dazu stattet sipgate jeden Kunden mit einer Rufnummer aus – inklusive der geografischen Vorwahl. Voraussetzung für Internettelefonie mit sipgate.de sind ein Breitband-Internetanschluss und ein SIP-Telefon oder ein analoger Telefon-Adapter (ATA), der herkömmliche analoge Telefone zum Internettelefon macht. sipgate ist ebenfalls in England und Österreich verfügbar .

Weitere Informationen unter www.sipgate.de