Glaskratzer und verätzte Scheiben adé

Fehlstellen in der Verglasung und in Spiegeln sind unschön. Das Unternehmen Scratch-Ex beseitigt solche Fehlstellen schnell, günstig und ohne besondere Beeinträchtigungen durch Lärm oder Schmutz.

Anzeige

Durch aggressive Reinigungsmittel verschrammte, durch Witterung und Alterung milchige oder mit harten Gegenständen verkratzten Scheiben und Spiegel trüben den Ausblick.

Dem kann jetzt auch ohne einen kostenintensiven Austausch Abhilfe geschaffen werden. In einem Spezialverfahren beseitigt das in Wuppertal ansässige, aber bundesweit agierende Unternehmen Scratch-Ex solche Fehlstellen schnell, günstig und ohne besondere Beeinträchtigungen durch Lärm oder Schmutz. So kann beispielsweise bei Ladenlokalen während laufendem Publikumsverkehr die Scheibe wieder in Ordnung gebracht werden.

Einsparungen bis zu 80 Prozent gegenüber einem Scheiben- oder Spiegelaustausch sind möglich. Besonders bei Schaufensterverglasungen, die mit mutwilligen Verkratzungen, sogenannten „scratchings“, versehen wurden, bietet die Glaskratzerentfernung enormes Einsparpotential.

Bis zu einer gewissen Tiefe können die Glaskratzer rückstandsfrei in einem speziellen Polierverfahren beseitigt werden. Bei sehr tiefen Verkratzungen wird die Verglasung großflächig bis auf die tiefste Stelle des Kratzers ausgeschliffen und in mehreren Schleif- und Polierstufen wieder zur absoluten optischen Klarheit gebracht.

Eine auf Wunsch folgende Oberflächenvergütung auf Basis der chemischen Nanotechnologie sorgt zukünftig für eine höhere Widerstandsfähigkeit, geringere Verschmutzung und leichtere Reinigung der Verglasungen. Oberflächenvergütungen sind auch für fast alle sonstigen Untergründe möglich.

Weitere Informationen unter www.scratch-ex.de.

Pressekontakt:
Scratch-Ex Servicepartner, Holger Holling, 01277 Dresden, Telefon: +49 163 / 683 29 30, holger.holling@scratch-ex.de