Rimage präsentiert Kosten senkende IT-Systeme

Rimage erleichtert mit Röntgenaufnahmen auf CD, DVD und BD den Informationsaustausch und mindert Ausgaben für Datenarchivierung.

Anzeige

Die Rimage Corporation, Hersteller von CD/DVD/BD Publishing-Systemen, stellt auf dem 88. Deutschen Röntgenkongress in Berlin sein Medical Disc System™ vor. Vom 16. bis 19. Mai 2007 demonstrieren die beiden Partner Dekom GmbH und Cerner Deutschland GmbH an ihren Infoständen auf der Berliner Messe Lösungen von Rimage, die DICOM-Daten (z.B. Röntgenaufnahmen) schnell und kostengünstig auf optischen Datenträgern sichern.

Beide Unternehmen befinden sich momentan in der Prüfungsphase eines DRG-Testatprojektes der Deutschen Röntgengesellschaft (DRG), mit dem der interne Aufbau von Datenträgern für Patienteninformationen nach dem Anforderungskatalog der DRG gewährleistet und testiert werden soll. Die optischen Datenträger werden dabei auf Systemen von Rimage erzeugt.

„Die aktuelle HealthCast-Studie von PricewaterhouseCoopers (PwC) belegt, wie wichtig der Einsatz von Informationstechnologie im Gesundheitswesen in Zukunft sein wird“, erklärt Alexander Normann, European Marketing Manager von Rimage. „In der HealthCast 2020 kommt das Beratungsunternehmen unter anderem zu dem Schluss, dass in den kommenden Jahren die Kosten noch sehr viel schneller steigen werden als in der Vergangenheit. Als einen Ausweg aus der Kostenfalle nennt PwC ausdrücklich moderne IT-Lösungen.“

Die Studie HealthCast 2020 basiert unter anderem auf einer Befragung von über 580 Vertretern von Kliniken, Ärztevereinigungen, Versicherungen, Behörden und Herstellern medizinischer Produkte aus 27 Ländern. Zudem führte PwC Interviews mit über 120 politischen Entscheidungsträgern und Experten aus verschiedenen Gesundheitseinrichtungen. Neben den Kosten, die durch moderne IT-Lösungen gesenkt werden können, verweist das Beratungsunternehmen darauf, wie wichtig ein schneller und komfortabler Informationsaustausch zwischen den Beteiligten im Gesundheitswesen ist. Über 70 Prozent der Befragten Experten halten dafür verstärkten IT-Einsatz für notwendig.

Kosten sinken um bis zu 70 Prozent
Die neuen Rimage-Systeme ermöglichen die Produktion von optischen Datenträgern sowie die Integration in die verschiedenen bildgebenden Verfahren. „Seit acht Jahren bietet Rimage spezielle Lösungen für den medizinischen Bereich an, und mittlerweile setzen weltweit über 80 Prozent der Anwender von PACS-Systemen auf Rimage“, erklärt Alexander Normann.

Das Rimage Medical Disc System ist mit sämtlichen PACS-Systemen (Picture Archiving and Communication System) und DICOM-Standards kompatibel und kommt ohne zusätzliche Hardware wie Touchscreens und Tastaturen aus. CDs, DVDs und Blu ray-Discs werden in Vollfarbdruck und Archivqualität äußerst schnell produziert, sind kratz- und wasserfest und lichtbeständig.

Die Systeme produzieren DICOM 3.0 Part 10 konforme CDs/DVDs/BDs und bieten Medizinern die Möglichkeit, Patientendaten auf jedem Windows-, Macintosh-, Linux- oder Unix-Computer unabhängig von der Datenquelle einzusehen und auszuwerten. Andrea Gold, PACS Administrator bei Scottsdale Medical Imaging in Scottsdale, Arizona, berichtet: „Vor der Integration des Rimage-Systems konnten wir immer nur eine CD/DVD brennen und das dauerte manchmal 30 bis 60 Minuten. Jetzt brennen und drucken wir parallel, was lediglich einige Minuten in Anspruch nimmt.“

Neben der schnellen Produktion von Datenträgern ermöglicht das Medical Disc System auch eine günstigere Sicherung von z.B. Röntgenaufnahmen. Verglichen mit den altbekannten Filmaufnahmen entsteht bei Röntgenbildern auf CD oder DVD nur rund ein Drittel der Kosten.

Medizinische Aufnahmen auf CD/DVD entsprechen auch der Forderung von PwC nach dem Ausbau der digitalen Infrastruktur im Gesundheitswesen. Das Beratungsunternehmen verspricht sich von der Vernetzung und der Digitalisierung von Daten mehr Effizienz, Integration, Vergleichbarkeit und Wissenstransfer bei allen klinischen und administrativen Prozessen. Die von PwC geforderte Flexibilität und Anpassungsfähigkeit von Technologien, die unter anderem einer patientenzentrierten Informationsorientierung dienen soll, wird von den Rimage-Lösungen erfüllt.

Über den Röntgenkongress:
Das Medical Disc System von Rimage wird in Halle 4.1 am Stand F15 von der Dekom GmbH und in Halle 2.1 am Stand A22 von der Cerner Deutschland GmbH präsentiert. Dort stehen auch Experten für Gespräche über die Publishing-Systeme zur Verfügung. Der 88. Röntgenkongress findet vom 16. bis 19. Mai auf dem Gelände der Berliner Messe statt. Organisiert wird der Kongress von der Weimarer Kongress- und Kulturmanagement GmbH im Auftrag der Deutschen Röntgengesellschaft e.V. (www.roentgenkongress.de).

Über Rimage:
Rimage Corporation ist der weltweit führende Hersteller von beschreibbaren CD, DVD und Blu-ray (BD) Publishing-Systemen, die von Unternehmen eingesetzt werden, um nach Bedarf digitale Datenträger mit individuellem Inhalt zu erstellen. Die Publishing-Systeme von Rimage decken das gesamte CD/DVD/BD Produktionsvolumen ab, sowohl kleine als auch hohe Volumina und integrieren Robotik, Software und Label-Drucker zu einer kompletten Publishing-Lösung. Rimage konzentriert sich bei seinen CD/DVD/BD-Publishing-Lösungen auf eine Reihe von vertikalen Märkten, die einen besonderen Bedarf an individuellen, digitalen On-Demand-Informationen haben: digitale Fotografie, medizinische Bildgebung, Finanzinstitute, Dienstleister und öffentliche Einrichtungen.

Weitere Informationen unter www.rimage.com.

Pressekontakt:
Rimage Europe GmbH, Alexander Normann, European Marketing Manager, Telefon: +49 6074 / 8521310, normann@rimage.de, www.rimage.de

Grant Butler Coomber, Telefon: +49 89 / 51739484, rimage@gbcpr.de