Digitale Signatur für öffentliche Ausschreibung

Handwerksbetriebe, die sich an öffentlichen Ausschreibungen beteiligen und ihre Angebote und Daten online übermitteln, benötigen eine digitale Signatur. Darauf weist die Bonner AMCM GmbH hin, die die für eine Signatur nötigen Zertifikate vergibt.

Anzeige

„Schon heute wird der größte Teil der öffentlichen Ausschreibungen ausschließlich online abgewickelt“, sagt Geschäftsführer Arne Meindl. „Wer daran teilnehmen möchte, benötigt das Zertifikat für eine qualifizierte elektronische Signatur.“

Nach Einschätzung von AMCM verfügen weniger als 20 Prozent der Betriebe in der Region über eine digitale Signatur. „In den meisten Branchen ist die digitale Signatur nicht vorgeschrieben“, erklärt Meindl. Anders bei Banken, Notaren und Versicherungen, bei denen die elektronische Datenübermittlung mittels digitaler Signatur bereits gang und gäbe ist.

Da Bund, Länder und Kommunen Aufträge ab einem bestimmten Auftragsvolumen öffentlich ausschreiben müssen und diese Ausschreibungen zunehmend auf elektronischem Wege abgewickelt werden, müssen sich die Betriebe auf elektronische Signaturen einstellen, wenn Sie den Anschluss nicht verlieren möchten.

AMCM ist von der Bundesnetzagentur in Zusammenarbeit mit der ESG (Elektronische Signatur GmbH) und dem Telekom-Tochterunternehmen T-Systems für die Herausgabe der sicherheitsrelevanten Chip-Karten qualifiziert worden, die zur Anwendung der elektronischen Signatur nötig sind.

Weitere Informationen unter www.amcm.de.

Pressekontakt:
amcm GmbH, Kekuléstr. 39, 53115 Bonn, Telefon: +49 228 / 33646-0