Gewindefurchende Schraubverbindungen für Leichtmetallgehäuse

Konzept zur Untersuchung der Verschraubungsparameter bei AlSi9Cu3-Legierungen und gewindefurchenden Schrauben entwickelt.

Anzeige

Das Advanced Technology Engineering der Magna Powertrain AG & Co KG, Hersteller von Verteilergetrieben und Arnold Umformtechnik, Hersteller von intelligenten Verbindungslösungen in Europa, entwickelten ein Konzept zur Untersuchung der Verschraubungsparameter bei AlSi9Cu3-Legierungen und gewindefurchenden Schrauben der Tapite 2000-Generation in der Festigkeitsklasse 10.9. Schraubverbindungen bei Fahrzeuggetrieben. Um eine prozesssichere Verschraubung in der Großserienfertigung sicherzustellen, müssen Einflussfaktoren des Schraubsystems, der Fertigung und Montage berücksichtigt werden. Zusätzlich spielt der Preis eines Produktes und der Technologie eine Rolle.

Mehrkosten durch Zusatzaufwendungen im Montage- und Fertigungsprozess dürfen die Einsparungen einer innovativen Schraubtechnologie nicht schmälern. Getriebegehäuse-Verschraubungen aus Leichtmetall bestehen heute üblicherweise aus metrischen Schrauben. Die Schraubenverbindung wird in der Regel nach Maßgabe der VDI Richtlinie 2230 ausgelegt. Diese ist für gewindefurchende Verbindungselemente nur eingeschränkt tauglich, da sich hier Gewindefurch- und Gewindereibmoment überlagern.

Leichtmetallgehäuse für den Fahrzeugbau sind in der Regel mit metrischen Schrauben verbunden. Bei der Auslegung stützt man sich dabei auf langjährig erworbenes Wissen und Erfahrungen, in geringerem Maße auf Simulationen sowie Normen wie die VDI 2230. Bei Getriebe- und Motorkomponenten tritt eine Kombination aus mechanischer und thermischer Beanspruchung auf. Aufgrund des stetig steigenden Kostendrucks wenden OEM und Zulieferer neue innovative Technologien wie Gewindefurch-Schraubverbindungen an. Die Auslegung der Gewindefurch-Schraubverbindungen wird von Faktoren wie der Vorspannkraft, der Lösesicherheit, der Relaxation und Wiederhol-Verschraubbarkeit, aber auch von Montageprozessen und der Servicefähigkeit bestimmt.

Weitere Informationen unter www.arnold-umformtechnik.de.

Pressekontakt:
Arnold Umformtechnik GmbH & Co. KG, Michael Pult, Carl-Arnold-Straße 25, 74670 Forchtenberg-Ernsbach, michael.pult@arnold-umformtechnik.de, www.arnold-umformtechnik.de