Maschinen in drei Dimensionen ausrichten

Prüftechnik Alignment Systems stellt die neueste Generation hochpräziser Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen vor.

Anzeige

Damit erweitert Prüftechnik die Produktpalette um ein System, das die Vermessung ganzer Werkzeugmaschinen oder Bearbeitungszentren zügig erledigt. Dabei werden mehrere wichtige Aspekte in einem Gerät vereinigt: Messpräzision kombiniert mit einfachem Handling und Zeitersparnis bei den Messungen.

Dank patentierter Optik lässt sich mit Axalign innerhalb kürzester Zeit eine sichere Aussage darüber treffen, ob die Maschine optimal ausgerichtet ist. Mit dem neuen Messsystem lassen sich alle industrieüblichen Messungen bequem durchführen. Eine wichtige Neuerung ist dabei, dass Axalign Linearachsen nicht nur auf Geradheit, sondern darüber hinaus noch auf Rechtwinkligkeit zueinander vermisst.

Die orthogonal verlaufenden, sichtbaren Laser- strahlen eröffnen hierbei ein breites Spektrum an Anwen- dungen. Ergebnisse können damit in deutlich kürzerer Zeit erzielt werden als mit klassischen Verfahren, die auf Messuhren basieren. Messuhren unterliegen ebenfalls, wenn es um die Ebenheitsprüfung bei Bearbeitungstischen geht. Integrierte Aufstellfüße erlauben ein unkompliziertes Aufbauen des Messsystems innerhalb weniger Minuten.

Dank der dreidimensionalen Ergebnisdarstellung werden angehende Probleme und Unregelmäßigkeiten sofort sicher erkannt und können behoben werden, bevor Produktionsschaden entsteht.

Auch für Betreiber von Drehmaschinen gibt es gute Nachrichten: Axalign ermöglicht die mikrometergenaue Vermessung der Fluchtung von Spindeln oder angetriebenen Werkzeugen. Ein eventuelles Taumeln oder unrunder Lauf durch Lagerschäden werden dabei detektiert und im Mess- protokoll ausgegeben. Selbst arretierte Spindeln lassen sich mit Hilfe der sensorinternen Präzisionsdrehvorrichtung auf Fehlausrichtung prüfen.

Trotz des großen Funktionsumfangs ist Axalign nicht auf spezielle Maschinentypen beschränkt. In Zusammenarbeit mit führenden deutschen Universitäten entstand die Software, mit der sich beliebige Maschinenstrukturen einfach und schnell erstellen und bearbeiten lassen. Unabhängig von der Zahl der zu vermessenden Achsen erlaubt das System optimierte Messabläufe und stellt die Ergebnisse in verständlicher und übersichtlicher Form dar.

Messergebnisse können ebenso wie Maschinendaten im Messcomputer zur späteren Wiederverwendung gespeichert werden. Auf Basis früherer Messungen lassen sich schnell und einfach Vergleiche anstellen, um Veränderungen an der Maschine sofort aufzudecken und entsprechende Maßnahmen einleiten zu können. Während des gesamten Messablaufs wird der Anwender von der Software unterstützt. Gerade durch die Möglichkeit, verschiedene Modi zu wählen, bedient AXALIGN sowohl die Bedürfnisse von Anfängern als auch die von erfahrenen Benutzern.

Bereits beim Einrichten der Sensoren prüft die Software permanent die aktuelle Sensorposition und zeigt mit Hilfe von mehrfarbigen Leuchtdioden am Gerät an, wie die Sensoren ausgerichtet werden müssen. Parallel dazu kann der Vorgang am Messrechner beobachtet werden. Auch im Verlauf der Messungen lässt Axalign den Benutzer nicht alleine. Das Gerät weist zum Beispiel sofort auf mögliche Anwenderfehler beim Wechsel der Sensorposition hin, um einen Zeitverlust bei der Maschinenvermessung zu verhindern.

Der Einsatz von Bluetooth-Technologie vereinfacht die Handhabung des Systems und macht Messungen mit Axalign noch komfortabler. Dank der integrierten Funkmodule tauschen Sensoren und Computer Daten drahtlos aus, ohne störende Kabelverbindungen. Mit Axalign bietet Prüftechnik Alignment Systems ein universelles Messgerät, das nicht nur für Instandhaltungsdienstleister und Maschinenparkbetreiber interessant sein dürfte.

Weitere Informationen unter www.prueftechnik.com.

Pressekontakt:
Prüftechnik Alignment Systems, Christian Koch, christian.koch@pruftechnik.com