Hämmern mit großer Wirkung

Der französische Spezialist für Entkernungsmaschinen für Gießereiprodukte Massin Technologies stellt neuartige Entsandungsmaschine vor.

Anzeige

Die Entsandungsmaschinen Masdim sind vor allem für den Einsatz beim Entkernen von mittleren und großen Serienproduktionen von Gusswerkstücken konzipiert, wie zum Beispiel für Zylinderköpfe, Abgaskrümmer, Motorblöcke oder Motorlager.

Das Prinzip der Neuentwicklung von Massin Technologies: Beim Entsanden wird nun nicht mehr Druckluft verwendet, sondern es werden Vibrationen genutzt, die mit Hilfe eines Exzentergewichts erzeugt werden.

Das neue Entsandungssystem hat mehrere Vorteile: Hämmern und Vibrieren finden gleichzeitig statt. Während des Vibrierens kann der Hämmerprozess jederzeit gesteuert werden. Das System wird durch ein elektromagnetisches System während des Vibrierens gestoppt. Das System benötigt keine weiteren mechanischen Teile. Für das Hämmern ist zudem keine Druckluft notwendig.

Das Hämmersystem nutzt die Wechselbewegung der Entkernungsmaschine. Die Hammermasse wird in einer am Ende geschlossenen Kammer geführt und abwechselnd zum Werkstück und zum Deckel bewegt, der mit einem elastischen Anschlagdämpfer versehen ist, so dass die Masse leicht zum Schlag auf das Werkstück zurückgleitet.

Um auch Werkstücke zu entsanden, die nicht in ihrer Ausgangsposition entsandet werden können, wurde ein patentiertes Rotationsverfahren entwickelt. Dabei wird das Werkstück während des Zyklus gedreht und das Entfernen abgelöster Stücke erleichtert. Bei Einsetzen der Vibration des zu entsandenden Werkstücks wird diese Drehbewegung wieder gestoppt.

Die zweite Arbeitsstation ermöglicht die Beschickung der einen Station, während an der anderen die Entkernung erfolgt. Außerdem kann bei einer Reparatur an der einen Station die Arbeit an der anderen sicher fortgesetzt werden. Für die Installation der kompakten Entsandungsmaschine ist ein einfacher Hubwagen ausreichend. In der „Plug and Play“-Ausführung wird nur eine Stromversorgung und Luftzufuhr benötigt, um die Anlage einige Stunden später in Betrieb nehmen zu können.

Weitere Informationen unter www.mmassin.com.

Pressekontakt:
Fizit – Französisches Informationszentrum für Industrie und Technik, Martin Winder, c/o Französische Botschaft, Königsallee 53-55, 40212 Düsseldorf, Telefon: +49 211 / 30041-360, Fax: +49 211 / 30041-116, m.winder@fizit.de