Antistatik-Bürsten gegen statische Aufladung in Produktionsanlagen

Reibung zwischen Oberflächen oder die ruckartige Trennung aneinandergepresster Flächen führt in Produktionsabläufen oftmals zu elektrostatischer Aufladung. Die Folgen sind oft teure Störungen im Produktionsprozess oder negative Einflüsse auf die Produktqualität. Mit dem Einsatz von Antistatik Streifenbürsten werden diese Probleme gelöst. Denn die entstehenden Spannungen werden direkt und kontrolliert über die Faser abgeleitet und eine überhöhte elektrostatische Aufladung wird somit wirksam verhindert.

Anzeige

Antistatik Streifenbürsten von Osborn bestehen aus einem Aluminiumprofil, dass in unterschiedlichem Bündelabstand wahlweise mit Carbon- oder Edelstahl-Fasern bestückt wird. Die sehr weiche Carbon-Faser mit einem Durchmesser von 0,007mm kommt in erster Linie bei empfindlichen Oberflächen zum Einsatz. Die Edelstahl-Faser hat einen Durchmesser von 0,012mm und im Vergleich zur Carbon-Faser wesentliche Vorteile im Bezug auf Leitfähigkeit und Verschleißverhalten.

Die gängigsten Abmessungen und Besatzdichten stehen als Standard zur Verfügung. Darüber hinaus können Osborn Antistatik Streifenbürsten auch individuell nach Kundenspezifikation angefertigt werden, inklusive Aussparungen und Befestigungslöchern.

Weitere Informationen unter http://www.osborn.de/de-de/home.html

Pressekontakt:
Osborn International GmbH, Werner Weber, Ringstraße 10, 35099 Burgwald, info@osborn.de