3D-Stapelprogramm für Betonfertigteilwerke

Die Firma Dicad Systeme GmbH bietet mit dem Programm Visueller Stapel ein einfach zu handhabendes 3D-System, um Betonfertigteile auf Stapel für den Transport einzuplanen.

Anzeige

Das System kann CAD-Daten unterschiedlicher Hersteller verwenden und richtet sich vor allem an Betonfertigteilwerke und deren zulieferende Ingenieurbüros. Mit Visueller Stapel ist der Anwender in der Lage, Produktionsdaten (NC-Daten) und Bauteilschichten mit unterschiedlichen Betonsorten einzulesen und auf Stapeln abzulegen.

Das Programm stellt die eingelesenen Elemente mit ihrer Geometrie, mit Bewehrungsüberständen und Positionsnummern als Draufsicht wie im CAD-System dar. Alle Sichten sind 3D-Sichten auf die Objekte im Grundriss, auf den Stapel oder auf das einzelne Element. Die einzelnen Elemente können gezoomt und in jede Richtung gedreht werden. Dieses bedeutet für das räumliche Verständnis eine enorme Hilfe.

Mit Visueller Stapel sieht der Anwender alle in Frage kommenden Lagen auf einen Klick. Durch die dreidimensionale Darstellung sind eventuelle Verzurrprobleme direkt sichtbar. Die farbige Darstellung der Elemente macht deutlich, welche Elemente bereits gestapelt sind. Die Textdialoge in den Sichten zeigen Informationen wie Projektname, Anzahl aller Elemente, Gesamtgewicht, Anzahl der noch zu stapelnden Elementen, deren Gewicht und weitere Informationen zum markierten Element wie maximale Abmessungen, Gewicht, Höhe, Anzahl der vorhandenen Ebenen und enthaltenen Elementnummern.

Das System ermöglicht die Definition unterschiedlicher Stapelvorlagen. Diese Funktion kommt zum Einsatz, wenn das Unternehmen für verschiedene Projekte oder Auftraggeber arbeitet. Zudem kann der Anwender bei der Listenausgabe beliebig viele eigene Vorlagen zum Beispiel mit unterschiedlichen Firmenlogos erzeugen.

Während der Projektbearbeitung kontrolliert Visueller Stapel permanent die maximalen Grenzwerte. Bei Erreichung und/oder Überschreitung blendet das System eine entsprechende Meldung ein. Sind alle Betonfertigteile eines Projektes gestapelt, erscheint auch eine abschließende Meldung am Bildschirm. Diese Meldung erscheint ebenfalls bei erneutem Öffnen des Projektes. Das ist überaus wichtig bei (Groß-)Projekten mit sehr vielen Fertigteil-Elementen. Die Ausgabe der Stapelllisten erfolgt über den Excelstandard.

Weitere Informationen unter www.dicad.de.

Über Dicad Systeme GmbH:
Die Dicad Systeme GmbH zählt zu den führenden Anbietern von CAD-Software im Baubereich. Das Hauptprodukt Strakon deckt Aufgabenstellungen bei der Erstellung von Konstruktions-, Schal- und Bewehrungsplänen des Hoch-, Tief-, Ingenieur-, Industrie- und Brückenbaus sowie der Fertigteilplanung ab. CAD-Systeme für Architektur und 3D-Planung, ein Planmanagementsystem sowie Software zur grafischen und protokollarischen Untersuchung von Produktionsdaten ergänzen die Produktpalette. Das Softwarehaus wurde 1987 als eine Tochter der Strabag Bau AG gegründet und 1998 von einem Systemhaus übernommen. 2002 erfolgte die Loslösung vom Mutterunternehmen und die Gründung der Dicad Systeme GmbH.

Pressekontakt:
Dicad Systeme GmbH, Theodor-Heuss-Straße 92-100, 51149 Köln, Telefon: +49 2203 / 9313-0, Fax: +49 2203 / 9313-199, service@dicad.de