Jury benennt Finalisten für Deutschen Internetpreis

Sechs innovative mittelständische Unternehmen stehen in der engeren
Wahl für den Deutschen Internetpreis 2007. Das hat der Bundesverband
BITKOM heute in Berlin mitgeteilt. Eine unabhängige Jury aus Wirtschaft
und Wissenschaft hat die Finalisten unter mehr als 300 Anmeldungen
ausgewählt.

Anzeige

„In der Globalisierung haben Unternehmen nur dann das
Zeug zum Gewinner, wenn sie eine nachweislich erfolgreiche Hightech-
Strategie haben“, kommentiert BITKOM-Vizepräsident Heinz Paul Bonn.
„Die Finalisten des Deutschen Internetpreises haben sich hier als echte
Innovatoren bewiesen.“ Die Sieger dieses renommiertesten deutschen
IT-Wettbewerbs werden am 6. November in Düsseldorf ausgezeichnet.

Drei Gewinner erhalten Geldpreise von insgesamt 60.000 Euro. An der
Endrunde des Wettbewerbs nehmen folgende IT-Firmen teil, die sich
meist gemeinsam mit einem Kunden (Referenzanwender) beworben
haben:

  • [di] digitale Informationssysteme GmbH, Mannheim (selbst genutzte
    Intranet-2.0-Anwendung)
  • e.Consult AG, Saarbrücken (Dokumentenmanagement-System,
    Anwender: Anwaltskanzlei Hörnlein & Feyler, Coburg)
  • GFR Gesellschaft für Regelungstechnik und Energieeinsparung mbH,
    Verl (Internetbasierte Gebäudeplanungs-Software, Anwender: Boyd
    Regeltechnik GmbH, Halle/Saale)
  • GPSoverIP GmbH, Schweinfurt (GPS-Fuhrpark-Analyse in Echtzeit,
    Anwender: Metz Reisen, Schwebheim)
  • metaio GmbH, München (Fotorealistische Einrichtungsplanung für
    Wohnräume per Internet-Browser, Anwender: SHD Kreative Planungs-
    Systeme GmbH & Co. KG, Andernach)
  • Value5 Dialogmanagement GmbH, Berlin (Steuerung von Service
    anfragen mit virtuellem Kundendienstbüro, Anwender: Haufe Service
    Center GmbH, Freiburg)

Der Deutsche Internetpreis wird zum achten Mal verliehen. Damit werden
beispielhafte IT-Lösungen gewürdigt, die sich bereits in der Praxis
bewährt haben. Schirmherr ist Bundeswirtschaftsminister Michael Glos.
Wettbewerbspartner sind die Unternehmen Datev, Fujitsu Siemens
Computers, Microsoft, Oracle und PricewaterhouseCoopers.

Die Verleihung des Deutschen Internetpreises ist einer der Höhepunkte
des 3. Deutschen ITK-Mittelstandstages, zu dem der BITKOM mehrere
hundert Teilnehmer erwartet. Der Kongress am Nachmittag des

6. November wird von Prof. Dr. Andreas Pinkwart eröffnet, dem nordrhein-
westfälischen Minister für Innovation, Wissenschaft und Forschung.
Die Preisverleihung am Abend übernimmt Hartmut Schauerte,
Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium.
Weitere Kongress-Highlights: Der erfolgreiche Familienunternehmer
Hans Wall, Aufsichtsrats-Chef der Berliner Wall AG, wird in einer Keynote
auf mittelständische Strategien für das 21. Jahrhundert eingehen.
Unternehmer diskutieren anschließend über das Potenzial interaktiver
Technologien – Stichwort „Mittelstand 2.0“. Nicht nur Technik-Trends
werden diskutiert, auch IT-Sicherheit und Marketing.

Die deutsche Wirtschaft ist stark mittelständisch geprägt. 95 Prozent der
Unternehmen haben weniger als 500 Beschäftigte. „Der Mittelstand ist
ein zentraler Erfolgsfaktor für die Innovationskraft der deutschen
Wirtschaft“, so BITKOM-Vize Bonn.

Mehr Informationen zu Internetpreis und Mittelstandstag gibt es im Netz
unter www.deutscher-internetpreis.de und www.itk-mittelstandstag.de.
Interessenten können sich auch melden bei Dr. Jens Mundhenke,
Tel. 030 27576-125, j.mundhenke@bitkom.org.

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.
vertritt mehr als 1.000 Unternehmen, davon 850 Direktmitglieder mit etwa 135 Milliarden
Euro Umsatz und 700.000 Beschäftigten. Hierzu zählen Gerätehersteller, Anbieter von
Software, IT-Services, Telekommunikationsdiensten und Content. Der BITKOM setzt sich
insbesondere für bessere ordnungsrechtliche Rahmenbedingungen, eine Modernisierung
des Bildungssystems und eine innovationsorientierte Wirtschaftspolitik ein.