Kunststoff- und Kautschukindustrie auf der K 2007

Die internationale Kunststoff- und Kautschukindustrie präsentiert sich in Düsseldorf dynamisch und innovativ. Mehr als 3.000 Unternehmen stellen im Oktober aus
Mit Optimismus sehen die Unternehmen der Kunststoff- und Kautschukindustrie ihrer weltgrößten Messe, der K 2007, entgegen.

Anzeige

Maschinenbauer, Rohstoffproduzenten und Verarbeiter aus aller Welt präsentieren vom 24. bis 31. Oktober 2007 die Dynmaik und dem Ideenreichtum der Branche. Die K-Düsseldorf ist die weltweit bedeutendste Kontaktbörse nicht nur für die Kunststoff- und Kautschuk-Industrie, sondern auch für die Interessenten aus den wichtigsten Anwendersparten.

Experten aus den Bereichen Fahrzeugbau, Verpackung, Elektrotechnik, Elektronik und Kommunikation, Bauwesen, Medizintechnik sowie Luft- und Raumfahrt haben Gelegenheit, sich über den aktuellen Stand der Einsatzmöglichkeiten von Kunststoff und Kautschuk zu informieren und zukünftige Trends zu erkennen. Bis heute haben sich 3.034 Unternehmen aus 58 Ländern zur K 2007 angemeldet, um auf einer Fläche von rund 169.000 Quadratmetern netto ihre Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zu präsentieren (K 2004: 2.904 Aussteller, 160.475 qm Nettofläche).

Die ausstellenden Firmen belegen damit das gesamte Düsseldorfer Messegelände, auf dem zur K eine weitere Halle im Norden des Geländes in Betrieb genommen wird. Die Anbieter von Maschinen und Ausrüstungen als traditionell größte Ausstellergruppe der K belegen in diesem Jahr rund 117.000 Quadratmeter und damit mehr als zwei Drittel der gesamten Ausstellungsfläche. Die Hersteller von Rohstoffen, Halbzeugen und Technischen Teilen stellen auf einer Nettofläche von 34.000 Quadratmetern aus, der Bereich der Verarbeitung erstreckt sich über 13.500 Quadratmeter.

Rund 57 Prozent der Ausstellungsfläche wird internationalen Firmen belegt werden, dabei ist Italien mit fast 30.000 Quadratmetern netto die größte ausländische Ausstellernation. Ebenfalls stark vertreten: die Schweiz (8.300 Quadratmeter), Österreich (6.500 Quadratmeter), Taiwan (5.400 Quadratmeter) sowie Frankreich, Großbritannien und die USA (jeweils über 4.000 Quadratmeter). Insgesamt beteiligen sich Unternehmen aus 58 Nationen an der K 2007.

Die Exponate der Aussteller werden ergänzt durch eine Sonderschau mit dem Titel „Kunststoff packt’s!“ die den Beitrag der polymeren Werkstoffe zu den Grundfunktionen des Verpackens darstellen soll. Lösungen weit über die reine Produktverpackung hinaus stehen im Mittelpunkt; Hightechmaterialien werden ebenso eine Rolle spielen wie Transport- und Produktionsaspekte, Umweltschutz und Nachhaltigkeit und auch Kunst, Mode und Design.

Weitere Informationen unter www.k-online.de.

Pressekontakt:
K 2007, Eva Rugenstein/Meike Rosing, Telefon: +49-211 / 4560 240, Fax: +49-211 / 4560 8548, RugensteinE@messe-duesseldorf.de