Keramikmesser mit Firmenlogo als viel sagendes Geschäftsgeschenk

Wer für Geschäftspartner das besondere Geschenk sucht, findet dies jetzt möglicherweise bei der M.E. Schupp GmbH & Co. KG. Das Unternehmen, das Hochtemperatur-Keramik produziert und weltweit vertreibt, bietet jetzt Keramikmesser mit in die Klinge eingravierten Logos an.

Anzeige

Die schwarze oder weiße Klinge des ZirconKnifes ist aus Zirkonoxid, das leichter, schärfer und beständiger ist als Stahl. Das Firmenlogo wird von M.E. Schupp per Laser in die Keramik eingraviert. Die Messer mit Klingen von 75 mm bis 150 mm werden im repräsentativen Schmuckkästchen ausgeliefert.

Neben dem Gebrauchswert des Messers, der eine häufige Nutzung mit kontinuierlichem Sichtkontakt auf das eingravierte Logo verspricht, bieten seine Qualitäten und Eigenschaften viele Assoziationen und Metaphern, mit denen sich erfolgreiche Partnerschaften und Geschäftsbeziehungen beschreiben lassen.

Das Werkzeug Keramikmesser ist dauerhaft scharf, leicht, einfach zu bedienen. Die Beständigkeit der Keramik steht für eine langfristige und nachhaltige Zusammenarbeit. Damit lässt sich dem Geschenk Zirconknife eine Bedeutung beilegen, die über die Pflichtübung Schenken innerhalb von Geschäftsbeziehungen hinausgeht.

Weitere Informationen unter www.schupp-ceramics.com.

Über M.E. Schupp:
Gegründet wurde M.E. Schupp 1996 von Michael E. Schupp, der zuvor jahrzehntelang bei großen und renommierten Hochtemperaturtechnologie-Unternehmen tätig war. Heute erwirtschaftet das Unternehmen mit 26 Mitarbeitern aus zehn Nationen einen Umsatz von fünf Millionen Euro. Zu den Kunden gehören Firmen der Anwenderindustrien Glas, Silicium-Wafer, Halbleiter, Schmuck, Keramik, Dental, Metallurgie und FDP (LCD) aus der ganzen Welt. Das Produktportfolio, das sich aus den Bereichen Heizen, Isolieren, Messen, Brennen & Schmelzen sowie Kleber zusammensetzt, wird selbst oder von internationalen Kooperationspartnern produziert, die in ihrem Bereich jeweils zu den führenden Spezialfertigern gehören. Intensive Kooperationen unterhält M.E. Schupp vor allem mit japanischen Unternehmen: Ein Großteil der Produkte, die M.E. Schupp nicht selbst produziert, werden von dort bezogen und teilweise exklusiv in Europa vertrieben. Auch in der eigenen Produktion profitiert M.E. Schupp vom japanischen Know-how, in der die Qualitäten von Made in Germany und in Japan zusammenfließen.

Pressekontakt:
M.E. Schupp Industriekeramik GmbH & Co KG, Michael E. Schupp, Neuhausstraße 4 – 10, 52078 Aachen, Telefon: +49 241 / 936 770, Fax: +49 241 / 936 77 15, info@schupp-ceramics.com
Publizistik Projekte, Hartmut Giesen, Faulenbruchstraße 83, 52159 Roetgen, Telefon: +49 2471 / 921301, Fax + 49 2471 / 921303, giesen@publizistik-projekte.de