Bildübertragungs- und erkennungssystem wertet Bilder von Handys aus

Die Firma Prisma GmbH präsentiert auf der CeBIT 2008 das mobile Bildübertragungs- und -erkennungssystem Gryphos 2008, eine mobile, zertifikatsgesicherte Applikationssuite, die Bilder an eine angegliederte Referenzdatenbank zum Datenabgleich übermittelt.

Anzeige

Gryphos 2008 ist in der Lage, sogar Bilder von mobilen Endgeräten auszuwerten. Selbst bei niedriger Auflösung, Verwischen und Lichtreflexen erkennt das System, ob das vorhandene Objekt mit in der Datenbank hinterlegten Referenzbildern übereinstimmt. Das mit einem Photohandy fotografierte Objektbild wird an einen Server geschickt, auf dem dann ein Abgleich mit den in einer Datenbank hinterlegten Referenzdaten erfolgt. Dabei werden Segmentmuster in zahlreichen Merkmalsvektoren, wie beispielsweise Form, Kontur, Farbe oder Textur hinzugezogen.

Mögliche Anwendungsgebiete sind die mobile Gemäldefahndung, die Erkennung von kopierten Markenprodukten oder der Abgleich von Fingerabdrücken. Gryphos 2008 wurde von der Prisma GmbH gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) entwickelt. Es wird im Rahmen der Sicherheitsinitiative des Landes Berlin gefördert, das auch das Bundeskriminalamt (BKA) sowie die Landeskriminalämter (LKA) einbezieht.

Auf der CeBIT zeigt prisma zudem, wie zerrissene Dokumente rekonstruiert werden können. Hier stellt das Berliner Systemhaus die hardwaretechnische Infrastruktur in Form von Grid-Computing zur Verfügung. Mehrere Rechner werden zu einem virtuellen Computer zusammengefasst, der Papierschnipsel analysiert und wieder zusammensetzt.

Ein drittes Highlight auf der CeBIT ist die Personalmanagement-Software Teaming 2008 zur bedarfsorientierten Einsatzplanung von Mitarbeitern. Sie unterstützt beim Erstellen von flexiblen Schicht- und Dienstplänen unter Berücksichtigung von arbeitsgesetzlichen Rahmenbedingungen, und hilft, Über- und Unterbesetzungen zu vermeiden. Auch Qualifikationen sowie laufende Projekte von Mitarbeitern und Teams werden verwaltet. Die Lösung kann an zentrale Systeme wie SAP und andere ERP-Systeme angebunden werden. Prisma bietet Teaming 2008 sowohl zum Kauf als auch im ASP (Application Service Providing) zur Miete an. Für kleinere Unternehmen ist eine Light-Variante der Software verfügbar, in der alle grundsätzlichen Funktionen der Einsatzplanung integriert sind.

Das dritte Messehighlight Chargecontrol 2008 ermöglicht dem Anwender eine vollständige Sicht auf alle Produktinformationen. Die individuell konfigurierbare Lösung überwacht den gesamten Lebenszyklus-Prozess von Produkten. Unternehmen aus der Fertigungsindustrie haben somit entlang der gesamten Wertschöpfungskette – vom Vertrieb und Controlling bis hin zur Wartung oder zur Entsorgung – eine ganzheitliche Sicht auf alle Produkt- und Prozessinformationen. Sie erhalten wertvolle Informationen darüber, welche Chargen hergestellt worden sind, wo diese im Einsatz sind und welche Wartungszyklen den Produkten und Komponenten zugewiesen worden sind. Dies verbessert die Kommunikation und Koordination zwischen den Abteilungen und beschleunigt die Einführung von Produkten.

Mit dem verbesserten Informationszugang liefert Chargecontrol 2008 die Daten für ein aussagekräftiges Reporting, bei dem auch die Produkte von Fremdherstellern integriert werden können. Die Informationen können zusätzlich zur Erstellung einer Balanced Scorecard genutzt werden. Eine Anbindung an SAP, Navision oder PPS-Systeme ist möglich.

Weitere Informationen unter www.prisma-bi.de.

Pressekontakt:
Prisma GmbH, Sabine Herwerth, Lahnstrasse 25–27, 12055 Berlin, Telefon: +49 30 / 217509-16, Fax: +49 30 / 217509-17, Sabine_Herwerth@prisma-edv.de