Soscho zeigt 3D Monitor auf der Cebit

Die Firma Soscho stellt auf der CeBIT ein neuartiges 3D-Verfahren vor. Im Blickpunkt der neuen Technologie steht ein extrem heller Monitor – der Bollograph – der erstmals Bilder ohne Sehhilfe räumlich darstellen kann.

Anzeige

Das Gerät hat zunächst eine Bildschirmauflösung von 300 x 64 x 60 Pixeln. Für weitere Entwicklungsstufen ist mit höheren Auflösungen zu rechnen, die in Qualität und Größe dem jetzigen Fernsehstandard entsprechen. Der dreidimensionale Bildschirmwürfel kann dann zum Beispiel bei Filmvorführungen, Messen oder in Museen zum Einsatz kommen. Die Bilder sind ohne Abdunkelung des Raumes gut zu sehen.

Wissenschaftliche Modelle lassen sich so erlebbar machen. Ein virtueller Boxkampf als 3D-Spiel oder das dreidimensionale Zierfischaquarium sind dabei nur die Vorboten einer möglichen Weiterentwicklung im Bereich der Spielekonsolen. Für die Erstellung und Präsentation von 3D-Animationen beziehungsweise 3D-Filmen wird diese Bildtechnik in Zukunft ganz neue Marktimpulse liefern.

Weitere Informationen unter www.soscho.de.

Pressekontakt:
Soscho GmbH, Raistinger Str. 25, 82362 Weilheim, Angelika Stalinski, Telefon: +49 89 / 89464754, Fax: +49 89 / 89464720, stalinski@soscho.de