Verband warnt vor Monokultur in der IT-Landschaft

Der Verband der EDV-Software- und -Beratungsunternehmen e.V. (VDEB) sieht dringenden Handlungsbedarf zur Stärkung des unabhängigen IT-Mittelstands und warnt vor Verlust der Innovationskraft in Deutschland durch eine Monokultur der IT-Herstellerlandschaft. Auf der Verbandspressekonferenz am Dienstag, 4. März 2008, von 11:00 bis 12:00 Uhr, im Saal 112 des Convention Center in Hannover stellt der Vorsitzende des VDEB, Dr. Oliver Grün, erstmals die Mittelstandsoffensive „pro IT-Mittelstand“ des VDEB vor.

Anzeige

Der unabhängige IT-Mittelstand findet in Deutschland nachweislich keinen Rückhalt im Meinungsbildungsprozess der Politik. Dementsprechend bleiben die Interessen des IT-Mittelstands etwa bei der Vergabe von Fördermitteln oder in Fragen offener Standards unberücksichtigt. Dies ist eine klare Missachtung des eigenen Anspruchs, gerade mittelständische Unternehmen zu fördern und nicht allein IT-Konzerne und deren Partnerlandschaften zu bevorzugen.

Der VDEB fordert unter anderem technologische Innovationen stärker mittelständisch zu fördern, die Weiterqualifizierung von nicht-akademischen IT-Fachkräften nicht zu ignorieren und gezielt kooperative Geschäftsmodelle für den IT-Mittelstand zu unterstützen.

Der VDEB stellt in seiner Mittelstandsoffensive „pro IT-Mittelstand“ aus unterschiedlichen Bereichen konkrete Maßnahmen für die Politik vor, um eine Monopolisierung der IT-Landschaft in Deutschland zu verhindern und so die Innovationsfähigkeit zu erhalten.

Neben Herrn Dr. Grün werden auch Dr. Dieter Küchler, Vorstandsmitglied des VDEB, Jens Drobek, TÜV Süd Product Service GmbH, und Marc Houben, Leiter der Geschäftsstelle des VDEB, anwesend sein.

Weitere Informationen unter www.vdeb.de.

Pressekontakt:
Geschäftsstelle VDEB, VDEB Verband IT-Mittelstand e.V., Caroline Conrads, Augustastraße 78-80, 52070 Aachen, Telefon: +49 241 / 1890-558, Fax: +49 241 / 1890-555, cconrads@vdeb.de