Intelligenter Wareneingang durch Integrationslösung

Das Softwareunternehmen Ubigrate zeigt auf der CeBIT einen intelligenten Wareneingang, der auf einer Ubigrate Integrationslösung basiert. Auf dem Stand „Forschung für die Zukunft“ (D04 in Halle 9) können sich Besucher das System live anschauen.

Anzeige

Für den intelligenten Wareneingang werden RFID, eine Industriewaage und eine Digitalkamera verknüpft, um aufgetretene Transportschäden beim Wareneingang automatisch zu erkennen und zu dokumentieren. Eine Schüttgutlieferung (z.B. Schrauben) wird automatisch per RFID identifiziert und das Gewicht gemessen. Falls dieses vom Sollgewicht abweicht, nimmt die Kamera automatisch ein Bild der Lieferung auf. Die eingegangenen Lieferungen und die eventuell aufgetretenen Abweichungen werden für den Mitarbeiter am Wareneingang fortlaufend als Meldungen dokumentiert.

Die für dieses Szenario benötigte Software ist ein Beispiel für eine Integrationslösung, die Ubigrate für diverse Geräteintegrationsszenarien realisieren kann. Ubigrate entwickelt eine leistungsfähige modulare Softwareplattform für generische Geräteintegration. Für diese Plattform sind bereits eine Reihe von Modulen für die Kommunikation mit verschiedenen Geräten und Applikationen sowie Datenverarbeitungsschritte verfügbar, weitere werden fortlaufend ergänzt.

Für konkrete Integrationsprobleme werden diese Module kundenspezifisch ausgewählt und zusammengesetzt. Für den konkreten Einsatz ist lediglich die Angabe weniger Konfigurationsparameter erforderlich. Damit eröffnet sich die Möglichkeit schnell und kostengünstig Verbindungen zwischen intelligenten Geräten und Software herzustellen, die in innovativen Systemen wie dem „intelligenten Wareneingang“ Einsatz finden können. Neben Logistik finden sich weitere Anwendungsmöglichkeiten in Gebieten wie Fernüberwachung technischer Anlagen, Lagerverwaltung, Behälterlokalisierung, Servicemanagement und Vermessungswesen.

Weitere Informationen unter www.ubigrate.com.

Über Ubigrate:
Die Ubigrate GbR mit Sitz in Dresden entwickelt und vertreibt individuell konfigurierte Integrationslösungen auf Basis einer standardisierten Softwareplattform. Diese ersetzt kostenintensive und fehleranfällige manuelle Geräteprogrammierung durch ein flexibles System von Modulen. Ziel des Unternehmens ist es, die Integration von Geräten wie RFID-Reader, Sensornetzen oder Meßgeräten in neue und bestehende Softwareanwendungen so zu vereinfachen, dass Entwickler von den zugrunde liegenden technischen Details abgeschirmt werden und sich auf die Umsetzung fachlicher Anforderungen konzentrieren können. Auf Basis der Integrationsplattform bietet ubigrate individuelle Lösungen für Software- und Hardwarehersteller, Systemintegratoren sowie Forschungsinstitute.

Pressekontakt:
Ubigrate GbR, c/o Lehrstuhl für Softwaretechnologie, Fakultät Informatik, TU Dresden, 01062 Dresden, Dr. Jürgen Anke, presse@ubigrate.com, Telefon: +49 351 / 463 38529