Spezieller Router holt das Internet ins Auto

Funkwerk Dabendorf, Brandenburger Spezialist für Funktechnologie in Fahrzeugen, stellt auf der CeBIT einen neuen Router vor, der das Internet-Surfen im Auto ermöglichen soll.

Anzeige

Die Qualität der Datenübertragung in das Fahrzeug ist nach wie vor der Engpass jeglicher Internet-Anwendung im Auto. Karosserie und Scheiben wirken wie eine Barriere für die Signale und bei hoher Geschwindigkeit bricht die Verbindung oft komplett ab. Funkwerk Dabendorf hat daher einen Router entwickelt, der über die Außenantenne Signale der Funkstandards UMTS, EDGE, HSDPA und GPRS empfängt und sendet. Die Signale werden innerhalb des Fahrzeugs per LAN oder WLAN an Notebook oder andere mobile Endgeräte weitergereicht.

„Die Lösung von Funkwerk Dabendorf ist speziell auf die Anforderungen im Fahrzeug zugeschnitten. So werden beispielsweise höchste Anforderungen bei der Resistenz gegen Vibrationen oder Temperaturschwankungen erfüllt. Damit ist das Gerät in seiner Form einzigartig auf dem Markt“, so Thomas Kern.

In Zeiten von Mobilität und Konvergenz wird die Verfügbarkeit von Infotainment-Diensten im Fahrzeug für Verbraucher wie Automobilhersteller immer wichtiger. Selbst zu entscheiden, wann und wo man eigene Daten, Downloads, persönliche Musiklisten, Bilder und aktuelle Nachrichten konsumiert, ist zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Dies stellte der Bitkom, Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V., in einer aktuellen Untersuchung fest. Das Auto der Zukunft ist vernetzt und wandelt sich vom Transportmittel zum Arbeitsplatz und Wohnzimmer auf kleinstem Raum.

„Das Internet ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Mit dem Router kann man im Fahrzeug jederzeit stabil und ohne Empfangsstörungen online kommunizieren, sich informieren oder unterhalten werden. Während der Fahrt ist das insbesondere für die Mitfahrer interessant“, erklärt Thomas Kern, Business Director OEM bei Funkwerk Dabendorf.

Funkwerk Dabendorf stellt den neuen Router auf dem Messestand F34 in Halle 15 vor.

Weitere Informationen unter www.fwd-online.de.

Über Funkwerk Dabendorf:
Die Funkwerk Dabendorf GmbH (FwD) mit Sitz in Dabendorf bei Berlin ist ein Unternehmen der börsennotierten Funkwerk Aktiengesellschaft aus Kölleda/ Thüringen. FwD entwickelt und fertigt mobile Kommunikationslösungen für den Einsatz in Fahrzeugen. Mit umfangreichem Know-how in der Hochfrequenztechnik, langjährigen Erfahrungen in elektrischem und mechanischem Design sowie in der Fahrzeugintegration ist das Unternehmen gefragter Partner der Automobilindustrie. Weltweit führend ist FwD mit der Compenser-Technologie, einer speziell für Mobilfunkanwendungen im Fahrzeug entwickelten Verstärkertechnik. Der Compenser wird u. a. in Fahrzeugen von Audi, BMW und Daimler serienmäßig eingesetzt. Universelle, voll in das Fahrzeug integrierte Freisprechanlagen, werden u. a. für BMW und Daimler entwickelt und gefertigt. Mit universellen Kommunikationslösungen für die Handynutzung im Auto ist FwD neben der Belieferung der Automobilindustrie auch Marktführer im Nachrüstbereich. Die Funkwerk AG mit Sitz in Kölleda bei Erfurt entwickelt, produziert und vermarktet professionelle Kommunikationssysteme, die in Fahrzeugen, Verkehrsbetrieben, Unternehmen sowie Institutionen eingesetzt werden. Mit den drei Geschäftsbereichen Traffic & Control Communication (Professionelle Kommunikations- und Informationssysteme für Verkehr und Industrie), Automotive Communication (Kommunikationseinrichtungen für Fahrzeuge) sowie Enterprise Communication (Messagingsysteme und Netzwerklösungen für Unternehmen und Institutionen) ist Funkwerk in Zukunftsmärkten strategisch gut positioniert. Die Funkwerk-Gruppe erwirtschaftet mit 1.560 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 300 Mio. Euro.

Pressekontakt:
Funkwerk Dabendorf GmbH, Märkische Straße, 15806 Dabendorf, Fabian Schaaf, Telefon: +49 3377 / 316 297, Fax: +49 3377 / 316 299, fabian.schaaf@fwd-online.de