Router mit UMTS-Bündelung erschließt DSL-freie Gebiete

Die Firma Viprinet entwickelt und vertreibt Internet-Router, mit dem sich mehrere beliebige Breitbandanschlüsse gebündelt nutzen lassen.

Anzeige

In vielen Gemeinden ist die Anbindung an das DSL-Netz noch nicht ausgebaut. Leider möchte kaum eine Firma sich in Gebieten ansiedeln, in denen breitbandige und zuverlässige Internetanbindungen fehlen. Die Router von Viprinet bündeln mehrere beliebige Breitbandanschlüsse.

Die Lösung in Form des Multichannel VPN Routers zielte zunächst primär auf die Bündelung mehrerer DSL-Anschlüsse ab. Durch diese Bündelung wurde es möglich, mittels Risikoverteilung ausfallsichere Internetanbindungen für Unternehmen zu schaffen – mit nahezu beliebig hohen Bandbreiten. Mit dem Router wird jetzt eine ausfallsichere Internetanbindung auch für kleine und mittlere Unternehmen erschwinglich.

Das zugrundeliegende Prinzip weitet der Hersteller nun auch auf andere Medientypen aus: Auf der CeBIT stellt Viprinet ein UMTS-Modemmodul vor. Damit lassen sich nun mehrere UMTS-Funkzugänge unterschiedlicher Anbieter an einem einzelnen Standort gebündelt einsetzen. Mit dieser Streuung wird dem Sachverhalt Rechnung getragen, dass ein einzelner UMTS-Zugang für sich genommen für die geschäftliche Nutzung zu störanfällig ist. In gebündelter Form jedoch ließen sich dank der Risikoverteilung jährliche Verfügbarkeiten von über 99,9 Prozent sowie Bandbreiten von über 20 Mbit/s erreichen.

Viprinet stellt auf der CeBIT in Halle 13, Stand E35 aus.

Weitere Informationen unter www.viprinet.com.

Pressekontakt:
Viprinet GmbH, Simon Kissel, Telefon: +49 6721 / 49030-0, press@viprinet.com