Nutzer bestimmen Preis für ihre Online-Rechtsberatung

Getreu dem Motto Besser beraten hat das Online-Rechtsportal rechtsanwalt.com seinen Service erweitert und startet mit seiner eigenen Online-Rechtsberatung.

Anzeige

Der Clou: Rechtssuchende entscheiden selbst, wie viel sie für einen anwaltlichen Rat ausgeben möchten. Der Nutzer registriert sich kostenlos auf der Seite, formuliert seine Frage und gibt dafür ein Gebot (mindestens 25 Euro) ab. Innerhalb kürzester Zeit erhält der Rechtssuchende eine schriftliche, fachlich kompetente Antwort von einem Rechtsanwalt. Diese Antwort ist verbindlich – der Rechtsanwalt haftet für den Rat ebenso wie bei einer Vor-Ort-Konsultation.

Sollte der Nutzer zu der Antwort des Juristen noch Verständnisfragen haben, kann er eine kostenfreie Nachfrage stellen. Ein weiterer Vorteil: Alle schon beantworteten Fragen sind einsehbar, das heißt bevor ein Nutzer ein Angebot formuliert, kann er nachsehen, ob zu seinem Problem bereits eine Antwort vorliegt. Der Service arbeitet mit einem Pool von 50 qualifizierten Rechtsanwälten, die 16 verschiedene Themenbereiche abdecken.

„Damit schließen wir eine wichtige Lücke in unserem Service-Angebot und schärfen gleichzeitig unser Profil als Online-Rechtsberatung.“ so Christian Schebitz, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von rechtsanwalt.com. „Wir bieten unseren Nutzern nicht nur schnellen und kompetenten Rat zu rechtlichen Fragen, sondern auch ein höchstmögliches Maß an Kostenkontrolle und Transparenz.“

Weitere Informationen schriftlich unter www.fragen.rechtsanwalt.com sowie telefonisch unter www.deutsche-rechtsanwaltshotline.de.

Pressekontakt:
x-kommunikation, Xenia Henning, Schellingstr. 87, 80799 München, Telefon: +49 89 / 64295665, presse@rechtsanwalt.com