Modul verwaltet Besucherstrom

Die Speedikon Facility Management AG hat die Speedikon FM Besucherregistrierung entwickelt, mit der Besucherströme verwaltet werden können.

Anzeige

Aus Sicherheitsgründen wird es für Unternehmen immer wichtiger zu wissen, wer sich zu bestimmten Zeitpunkten im Unternehmen aufhält. Dabei sind weniger die eigenen Mitarbeiter interessant, da sie hinsichtlich der Sicherheitsvorkehrungen instruiert sind und wissen, wie sie sich in Gefahrensituationen verhalten müssen. Wichtiger sind die Informationen, welche externen Personen mit welchen Berechtigungen sich in den Gebäuden aufhalten. Primär wichtig ist hier, diese Personen jederzeit auffinden zu können, gerade im Hinblick auf Evakuierungspläne im Gefahrenfall.

Die Speedikon FM Besucherregistrierung kann der Besucherstrom effizient verwaltet werden. Das Modul hat sowohl windows- als auch webbasierte Oberflächen, die verschiedene Aufgaben übernehmen. Der besondere Vorteil ist hier das integrierte System: es müssen keine Daten neu erfasst werden, da sie bereits in anderen Prozessen in der Software genutzt werden.

Über Benutzerprofile wird gesteuert, welche Rolle ein Mitarbeiter in der Besucherregistrierung wahrnimmt und welche Funktionen er zur Verfügung hat. In der Rolle des normalen Benutzers kann jeder Mitarbeiter im Unternehmen einen Besucher voranmelden. Bei der Dateneingabe wird neben dem geplanten Besuchsdatum erfasst zu welchem Mitarbeiter der Besucher möchte und wie lange er voraussichtlich im Haus ist. War der Besucher bereits im Haus und über das System angemeldet, können seine Daten aus der vorherigen Anmeldung übernommen werden.

Der Empfang kann in der Übersicht aller vorangemeldeten Besucher die tatsächliche Anmeldung durchführen, dabei wird das Datum der Ankunft erfasst sowie in der Regel ein Besucherausweis erstellt. Ist ein Besucher nicht vorangemeldet, kann der Empfang eine Anmeldung anlegen und mit den Daten des Besuchers füllen. Über die Liste aller angemeldeten Besucher weiß der Empfang jederzeit, welche externen Personen im Haus sind. Meldet sich ein Besucher nicht ab, kann der Empfang mit dem besuchten Mitarbeiter Kontakt aufnehmen und den Verbleib des Besuchers klären. Von jedem Besucher ist so bekannt, wann er das Haus betreten und verlassen hat und wo er sich in der Zwischenzeit aufgehalten hat. Im Notfall ist jede Person im Haus auffindbar und kann erreicht werden.

Weitere Informationen unter www.speedikonfm.com.

Pressekontakt:
Speedikon Facility Management AG, Kristina Bruun, Berliner Ring 89, 64625 Bensheim, Telefon: +49 6251 / 584-104, Fax: +49 6251 / 584-302, k.bruun@speedikonfm.com