Active RFID bereichert Tourismus und Freizeit

Das Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus der Universität Innsbruck hat sich in Zusammenarbeit mit regionalen österreichischen und bayrischen Partnern zum Ziel gesetzt, ein automatisiertes Informationssystem aufzubauen, welches eine standort-, zeit- und zielgruppengenaue Informationsweitergabe per RFID im Tourismussektor sicherstellen soll.

Anzeige

Mit der ERPII-Software Semiramis, welche für Innfo.at von der Semiramis Research and Service Unit (SeReS Unit) betreut wird, werden bei diesem Projekt die Aktivitäten der beteiligten Partner (Kultur- und Freizeiteinrichtungen, Gewerbe-, Handels-, Hotellerie- und Gastronomiebetriebe sowie öffentliche Einrichtungen) verwaltet und der Second-Level-Support sichergestellt.

Gerade Tirol und Innsbruck bieten ein vielfältiges Freizeit- und Kulturangebot für diverse Zielgruppen an. Die hohen Ansprüche der Gäste und Einheimischen an die Informationsqualität im Projektgebiet haben das Institut dazu bewogen, mit Innfo.at ein intelligentes, höchst innovatives und neuartiges Informationssystem zu entwickeln. Innfo.at wurde im Zuge des Interreg IV A Projekts Ilbi (intelligent local based information) geplant, entwickelt und umgesetzt. Als regionaler Förderer dieses weltweit einzigartigen Projekts hat sich insbesondere die Tiroler Zukunftsstiftung engagiert.

Das neuartige Informationssystem verbindet RFID- und Mobilfunktechnologie. Basierend auf dem individuellen Benutzerprofil, dem aktuellen Standort der Person sowie Zeit- und Wetterdaten kann über eine eigens entwickelte, intelligente Regellogik festgelegt werden, welche innfo für wen, wo, wann und in welcher Sprache am besten geeignet ist. Der Benutzer wird somit aktiv mit situationsspezifischen, kontextabhängigen Informationen versorgt. Ein derartiges Informationssystem bezeichnet man auch als kontext-sensitives Push System. Für die Implementierung eines solchen Systems bzw. der zu Grunde liegenden Regellogik bieten sog. E-C-A Regeln (Event, Condition, Action) eine hervorragende Basis, für Details sei auf Beer et. al (2007) verwiesen.

Benutzer bekommen an verschiedenen Ausgabestellen kostenfrei einen aktiven RFID-Tag zur Verfügung gestellt, über welchen eine sicht- und kontaktlose Ortung bis zu einer Reichweite von 150 Metern möglich ist. Erfolgt an einem Innfo-Standort die Erfassung eines aktiven RFID-Tags, wird innerhalb kürzester Zeit auf Basis verschiedenster Parameter eine innfo, wie beispielsweise ein Hinweis zur Geschichte eines Gebäudes oder ein aktueller Veranstaltungstipp, für Benutzer unentgeltlich via SMS auf das Mobiltelefon gesandt. Bereits zum Start des Projekts stehen über 1000 deutschsprachige, 500 italienische und 500 englische Nachrichten zur Verfügung.

In Zusammenarbeit mit verschiedenen lokalen Kultur- und Freizeiteinrichtungen, Gewerbe-, Handels-, Hotellerie- und Gastronomiebetrieben sowie öffentlichen Einrichtungen wird eine qualitativ hochwertige Informationsbasis sichergestellt. Über das Webportal kann jeder Benutzer sein individuelles Profil erstellen und pflegen, damit jeder die für ihn passende Information am jeweiligen Aufenthaltsort übermittelt bekommt. Auf der Plattform können auch eigene innfos, welche nach einer redaktionellen Freigabe in das Innfo-System übernommen werden, eingegeben werden. Interessierte Personen können auf der Homepage die zu Grunde liegende Regellogik mittels vordefinierten Beispielbenutzern in Kombination mit Zeit- und Wetterdaten simulieren und somit auf die potentiell verfügbaren innfos online zugreifen.

Um das Gerät zu managen und zu steuern, setzen die Projektverantwortlichen auf die webbasierte ERPII-Software Semiramis und die Leistungsfähigkeit der Infrastruktur der Seres Unit. So lassen sich auf einfache Art und Weise innfo.at-Partner sowie deren Aktivitäten verwalten. Die hohe Performance, die wartungsfreie Web-Client-Technologie und die benutzerfreundliche Oberfläche ermöglichen eine problemlose intuitive Bedienung von beliebigen Orten.

Hinweis: TeilnehmerInnen können jederzeit selbständig entscheiden, ob sie erfasst werden wollen oder nicht, da der RFID-Tag, der über keine personenbezogenen Daten verfügt, über einen integrierten Druckknopf aktiviert bzw. deaktiviert werden kann. innfo.at gibt eine Selbstverpflichtungserklärung ab, um die informationelle Selbstbestimmung jedes Benutzers sicher zu stellen, und informiert die Benutzer aktiv. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz sind auf der Homepage verfügbar. Eine Teilnahme an innfo.at ist ab dem 14. Lebensjahr möglich.

Weitere Informationen unter www.seres-unit.com.

Die Semiramis Research and Service Unit (SeReS Unit) ist eine Forschungs- und Dienstleistungseinrichtung des Instituts für Strategisches Management, Marketing und Tourismus an der Universität Innsbruck. Sie ist eine Kooperation zwischen der SoftM Semiramis GmbH & Co. KG, der Universität Innsbruck und der Trans IT Entwicklungs- und Transfercenter Universität Innsbruck GmbH. Die SeReS Unit tritt einerseits als Service Provider der ERP II Software Semiramis und andererseits als Entwickler von Modellunternehmen, Fallstudien und Schulungsunterlagen am Bildungsmarkt auf. Die Kernkompetenzen der SeReS Unit liegen in den Bereichen Providing, Hochschullehre und Forschung.

Pressekontakt:
Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus, Semiramis Research and Service Unit, Universitätsstraße 15, A-6020 Innsbruck, Telefon: +43 512 / 570512-3, Fax: +43 512 / 570512-9, seres-unit@uibk.ac.at