Intelligente RFID-Tags organisieren sich selbst

Der Hersteller Ambient Systems B. V. führt mit der Produktserie 3000 die dritte Generation aktiver RFID-Lösungen am Markt ein. Zu einem Viertel der bisherigen Total Cost of Ownership (TCO) bietet das niederländische Unternehmen drahtlose energieeffiziente aktive RFID-Netzwerke, die sich selbst organisieren. An Objekten werden robuste intelligente Tags mit integrierten Sensoren, sogenannte SmartPoints, angebracht. Diese SmartPoints lokalisieren und überwachen die Objekte in der Supply Chain in Echtzeit.

Anzeige

Ambient startet mit einer integrierten Lösung die dritte Generation der RFID-Technologie. Die Smartpoints überwachen und speichern ab jetzt über Sensoren zusätzliche Parameter wie Temperatur, Feuchtigkeit oder Erschütterung. Der Anwender erhält die Echtzeit-Informationen in Intervallen oder beim Überschreiten kritischer Werte. So sind Funktionen Check, Track und Trace in einer Lösung möglich. Die Integration der Funktionalitäten und die einfache Installation der völlig drahtlosen Maschennetzwerke senken den TCO um 75 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen aktiven RFID-Lösungen.

Die technologische Basis bilden intelligente drahtlose Smartpoints die ihre Position im Netzwerk aus Microroutern ohne Einsatz eines RTLS-Servers mit hoher Genauigkeit selbst bestimmen. Neben dem werksseitig integrierten Temperatursensor nehmen Sens IO Ports Sensoren für Parameter wie Feuchtigkeit, Stoß, Öffnen und Schließen auf. So können beispielsweise Temperatur- und Feuchtigkeitswerte verderblicher Produkte überwacht, Schadstoffkonzentration in Gewässern gemessen, oder Personen beim Verlassen sicherer Bereiche gewarnt werden.

Auf den Tags mit 1 MByte Speicher finden sowohl die Lokalisierungs- und Sensorenwerte als auch Produktinformationen Platz. Als weiteres Kernelement der Serie 3000 erleichtert das Dynamic Event Reporting die Steuerung der Logistikkette, wobei sich Richtwerte und Regeln einfach festlegen lassen. So leitet das Netzwerk nur die Daten weiter, die Toleranzwerte überschreiten oder Vorgaben verletzen. Damit reduzieren sich die Informationen auf handlungsrelevante Ereignisse in Echtzeit und ermöglicht schnelle Reaktionen.

Dank der einfach zu installierenden und robusten Technologie passen sich die Netzwerke von Ambient auch schwierigen topografischen oder klimatischen Bedingungen an. Die energieeffizienten SmartPoints und MicroRouter benötigen keine Verkabelung (all-wireless) und nutzen zur Datenübermittlung Airlock Security und das Reliable Transport Protocoll. Die Bandbreite ist 2.44 Gigahertz und damit weltweit verfügbar. Die Reichweite im Gebäude beträgt 30 Meter und im Freien bis zu 100 Meter. Bei durchschnittlicher Datenmenge halten die Batterien bis zu fünf Jahre. „Die Lösung lässt sich einfach installieren, ist hochgradig flexibel, skalierbar, zuverlässig, robust und kosteneffizient“, so Eelco de Jong, Director Sales & Marketing bei Ambient Systems. „Sie bildet Netzwerke aus intelligenten Objekten, die sich selbst weitgehend autonom organisieren, überwachen und steuern. In der Logistik und Industrie, bei der Umsetzung von Sicherheitskonzepten und beim Umweltschutz eröffnet das völlig neue Möglichkeiten.“

Weitere Informationen unter www.ambient-systems.net.

Pressekontakt:
Ambient Systems, Eelco de Jong, Capitool 22, 7521 PL Enschede, The Netherlands, Telefon: +31 53 / 4614702, eelco.dejong@ambient-systems.net