Jedes Handy kann Türen öffnen

Hersteller Sorex Wireless hat eine weltweit patentierte Technologie entwickelt, die jedes bluetoothfähige Handy zum elektronischen Schlüssel macht. Haustüren, Garagentore und sämtliche andere Eingänge können von nun an vollautomatisch mit dem Handy geöffnet werden.

Anzeige

Die Firma Sorex Wireless hat ein Produkt entwickelt, das jedes bluetoothfähige Mobiltelefon zum elektronischen Schlüssel macht. Das Modul wird an der Innenseite der Tür montiert und mit einem elektromechanischen Schloss verbunden. Jedes gängige Bluetooth-Handy kann sofort angemeldet werden und wird eindeutig identifiziert. Ab diesem Zeitpunkt muss sich die betreffende Person mit eingestecktem Handy nur noch der Tür nähern und einen Freigabetaster betätigen, um das Schloss zu sperren. Die aktivierende Distanz kann zwischen wenigen Zentimetern und 14 Metern variiert werden.

Mit der Basisversion können die Anwender beispielsweise ihre Eingangstür öffnen oder das Garagentor steuern, wobei bis zu zehn unterschiedliche Nutzer am Modul angemeldet werden können. Am Handy selbst müssen keine Veränderungen vorgenommen werden. Nahezu jedes bluetoothfähige Mobiltelefon der Welt kann als elektronischer Schlüssel verwendet werden.

Sorex Wireless Key nutzt Industrielles Bluetooth Klasse 1 mit 128-Bit-Verschlüsselung, einen aufgrund seiner hohen Sicherheit weltweit verbreiteten Funkstandard. Weiterer Sicherheitsfaktor: Es kann ein Taster montiert werden, der für die endgültige Öffnung zusätzlich betätigt werden muss. Auch die Montage des Steuermoduls an der Innenseite der Tür trägt zur Sicherheit bei. Andere elektronische Zutrittsysteme, beispielsweise Fingerprintmodule, müssen außerhalb angebracht werden und sind damit Vandalismus und fallweise auch der Witterung ausgesetzt. Ein weiterer Vorteil des Systems liegt im Komfort: Das Mobiltelefon ist mittlerweile für die meisten Menschen zu einem unverzichtbaren Gegenstand des täglichen Lebens geworden, den man sowieso immer bei sich trägt. In Zukunft erspart man sich dafür die Mitnahme des Schlüssels. Verlust oder Diebstahl stören bei der Sorex-Lösung weniger als bei einem normalen Schlüssel – ein Tastendruck am Modul genügt, um die Berechtigung zu löschen.

Die Sicherheit des Systems wird durch mehrere Faktoren gewährleistet:
Das industrielle Bluetooth der Klasse I wechselt 1.700 mal pro Sekunde die Frequenz, sodass Störungen ausgeschlossen sind. Der Code zur Autorisierung ist mit einer 128-Bit-Verschlüsselung ausgestattet, was ein Knacken praktisch unmöglich macht. Der Code wird nur einmal ausgetauscht, nämlich bei der erstmaligen Anmeldung. Ab diesem Zeitpunkt ist er im Modul gespeichert. Es wird dann bei Annäherung eines Bluetooth-Handys nur die Autorisierung überprüft, dabei werden keine Daten übertragen. Bei Verlust des Handys kann das System mit einem Tastendruck deaktiviert werden. Zusätzlich zum Handy kann ein Handsender als Ersatz verwendet werden.

Weitere Informationen unter www.sorex-austria.com.

Pressekontakt:
Sorex Wireless Solutions GmbH, Christian Csank, Herzog Leopold Straße 5, A-2700 Wr. Neustadt, Tel. +43 2622 32 0 13 – 0, office@sorex-austria.com