Verfahren misst Reifendruck ohne Ventilkontakt

Das Unternehmen Ventech stellt eine neue Methode vor, um den Reifendruck zu messen, egal ob an Bussen, Pkw oder Nutzfahrzeugen.

Anzeige

Ohne jegliche Einbauten im Fahrzeug oder im Reifen wird der Druck jedes einzelnen Pkw- oder Nutzfahrzeug-Reifens einfach bei der Fahrt über eine Messzone erfasst und anschließend auf einem Display angezeigt. Der gesamte Mess- und Auswertungsvorgang dauert nur wenige Sekunden. Die erfassten Messdaten können in einer Datenband gespeichert und später für Statistiken verwendet werden.

Pneuscan ATM findet bereits seit einiger Zeit bereits Anwendung im öffentlichen Personennahverkehr. Die Verkehrsbetriebe von Berlin, Bremen und Dortmund haben bereits ihre Busdepots mit dem Pneuscan ATM Bus-System ausgestattet. So kann nach jeder Schicht automatisch festgestellt werden, ob der Reifendruck stimmt.

Pneuscan ATM hat übrigens nicht nur den Vorteil, dass es schnell und kostengünstig den Druck von Fahrzeugreifen misst, es schont ebenso die Umwelt und sorgt für mehr Sicherheit. Stimmt der Reifendruck, ist auch der Kraftstoffverbrauch optimal. Zwar arbeiten Reifenhersteller intensiv daran, dass ihre Produkte weniger Energie verbrauchen. Doch letztlich kann nur eine regelmäßige Kontrolle des Reifendrucks sicherstellen, dass sich der Verbrauch nicht unnötig steigert. Bereits 0,6 bar zu wenig Druck können vier Prozent mehr Spritverbrauch bedeuten.
Somit könnte Pneuscan ATM deutschlandweit 1,3 Milliarden Liter Kraftstoff sparen und den CO2-Ausstoß um 33 Millionen Tonnen reduzieren. Nicht zuletzt verlängert sich die Lebensdauer der Reifen, was wiederum weniger Schadstoffe aus der Produktion bedeutet.

Nicht zu unterschätzen ist ebenso das Sicherheitsrisiko, das von mangelhaftem Reifendruck ausgeht. Stimmt der Druck nicht, sind Reifen weniger belast- und manövrierbar. Auch die modernsten technischen Finessen in einem Auto können nichts dagegen ausrichten, wenn aufgrund mangelhaften Drucks der Reifen bei voller Fahrt platzt. Der ADAC fährt jährlich rund 150.00 Einsätze wegen defekter Reifen. Außerdem sind Reifenplatzer doppelt so häufig die Ursache für schwere Verkehrsunfälle wie defekte Bremsen. Durch das neue System von Ventech wird die Umwelt effektiv und nachhaltig entlastet.

Weitere Informationen unter www.ventech.de.

Pressekontakt:
Ventech GmbH, Ina Bohse, Elbestraße 10, 45768 Marl, Telefon: +49 2365 / 915 447, Fax: +49 2365 / 915 448, bohse@ventech.de