Brandschutzkonzept bringt Investitionssicherheit

Aktuell besteht in sieben Bundesländern bereits eine Rauchmelderpflicht für Neubauten. Insbesondere für Architekten, Bauherren, Immobilienbesitzer und -betreiber ist diese in den Landesbauordnungen fest verankerte Vorschrift von enormer Bedeutung, da es im Gegensatz zum Bestandsbau keine Übergangsfrist mehr gibt.

Anzeige

Der Rauch- und Hitzemelderhersteller Ei Electronics empfiehlt daher bereits während der Planung die gesetzeskonforme Installation von Rauchmeldern zu berücksichtigen, um später effektiven Schutz für die Bewohner gewährleisten zu können. Dazu bietet das Unternehmen ein spezielles Brandschutzkonzept mit einer Drahtvernetzung für Neubauten an. Es zeichnet sich durch maximale Investitionssicherheit, einen niedrigen TCO (Total Cost of Ownership) sowie einen geprüften, hohen Qualitätsstandard aus.

Die Vernetzung der Rauchmelder Ei605TYC von Ei Electronics kann durch zwei Arten gesichert werden: sowohl über Kabel als auch per Funk. Speziell für den Neubau empfiehlt Ei Electronics die Verdrahtung der Melder, da diese noch während der Rohbauphase erfolgen kann. Bei Bestandsbauten hingegen ermöglicht die auf Funk basierende Variante eine nachträgliche Vernetzung ohne großen Aufwand. Mit der Vernetzung erhalten die Geräte die Möglichkeit, das Signal, welches der Melder in unmittelbarer Nähe eines Feuers auslöst, an alle weiteren Melder eines Gebäudes zu übertragen. Im Ernstfall kann diese Technologie entscheidend zur Sicherung menschlichen Lebens beitragen.

Die meistgefährdeten Personen bei einem Brand sind entweder Kinder oder alte Menschen. Kinder kennen die Gefahr des Feuers oft nicht und verhalten sich intuitiv falsch, indem sie sich verstecken, anstatt das Freie aufzusuchen. Alte Menschen hingegen nehmen einen Brand mitunter nicht rechtzeitig wahr oder sind beim Verlassen des Hauses auf fremde Hilfe angewiesen. Meist bleibt jedoch nur wenig Zeit zur Flucht. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass im Ernstfall sämtliche Bewohner eines Hauses durch die vernetzten Rauchmelder zur selben Zeit gewarnt werden.

Mit einer Haltbarkeit von zehn Jahren machen die fest installierten Lithium-Batterien den bei vielen Meldern erforderlichen Austausch nach ein bis drei Jahren unnötig. Für Bauherren und Immobilienbesitzer ergibt sich daher eine niedrige TCO (Total Cost of Ownership), da die Wartungs- und Entsorgungskosten im Zeitraum von 10 Jahren minimiert werden. Die Erfüllung der Aufsichtspflicht bzw. der Nachweis zur Funktionstüchtigkeit der Melder seitens des Hausbesitzers beschränkt sich innerhalb dieser Zeitspanne auf eine jährliche Sicht- und Funktionsprüfung per Testschalter.

Der Ei605TYC-D entspricht der DIN-Norm 14604, so dass eine fachgerechte Installation nach DIN EN 14676 erfolgen kann, und er ist VDS-zertifiziert. Die Funkmodule EI605MTYRF-D und EI605MRF-D sind ebenfalls nach VDS-Norm 3515 geprüft und zugelassen.

Bisher sehen die Landesbauordnungen von Rheinland-Pfalz, Thüringen, Hamburg, dem Saarland, Schleswig-Holstein, Hessen und Mecklenburg-Vorpommern eine Installation von Rauchmeldern in Neubauten vor.

Weitere Informationen unter www.eielectronics.de

Über Ei Electronics:
Die Firma Ei Electronics mit ihrem Hauptsitz in Shannon (Irland) ist Europas Marktführer in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von häuslichen Rauch- und Hitzemeldern sowie Kohlenmonoxid-Alarmsystemen. 1988 wurde das Management von Ei Electronics von dem amerikanischen Unternehmen General Electric Company (GE) übernommen und ist seitdem zu 100 % in Privatbesitz. Das ursprüngliche Unternehmen von GE geht zurück bis 1963. Mit der Erfahrung von über 30 Jahren entwickelt Ei eine breite Palette von Produkten und Zubehör für den privaten Gebrauch. Mit einer voll integrierten, erstklassigen Produktionsstätte, welche innerhalb von zwei Flugstunden für europäische Kunden erreichbar ist, ist Ei Electronics in der Lage, unverzüglich auf spezielle Kundenanforderungen zu reagieren. Herstellung und Design werden vom ISO 9001:2000-Qualitätssystem kontrolliert, und die Produkte sind VdS-zertifiziert. In Deutschland ist Ei mit einem Sales-, Marketing- und Customer-Support-Center und einem zentralen Warenhaus vertreten.

Pressekontakt:
Ei Electronics, Königsallee 60 F, 40212 Düsseldorf, Philip Kennedy, Telefon: +49 211 / 8 903 296, Fax: +49 211 / 8 903 999 0211, philip.kennedy@eiltd.com