Handwagen stellt Transport in der Fertigung sicher

Fetra – Fechtel Transportgeräte GmbH stellt seine Werkstattwagen für den innerbetrieblichen Transport in der Fertigung vor.

Anzeige

Der Transport von Gütern sollte wie von selbst funktionieren, damit die Mitarbeiter nicht von ihren eigentlichen Tätigkeiten abgelenkt werden. Die Fetra – Fechtel Transportgeräte GmbH bietet zahlreiche handgeführte Transportgeräte für die unterschiedlichsten Anforderungen in diesem Bereich. Hierzu zählen unter anderem der Werkstattwagen, der Schiebebügelwagen und der Muldenkipper.

Der Werkstattwagen ist eine praktische Lösung für den Transport von Werkzeugen an Inselarbeitsplätzen, wie sie beispielsweise in der Montage von Maschinenbau-Unternehmen bzw. Automobilherstellern üblich sind. Eine robuste, 22 mm starke Arbeitsplatte macht den Wagen zu einem optimalen mobilen Arbeitsplatz. Unterhalb der Arbeitsplatte lassen sich Schubladen, Stahlschränke und Einlegeböden variabel und entsprechend den individuellen Anforderungen des Nutzers kombinieren. Dieses durchdachte Baukastensystem ermöglicht eine übersichtliche und gut zugängliche Aufbewahrung von Materialien unterschiedlichster Größe. Umfangreiches Zubehör wie Schraubstöcke, Kabeltrommeln oder Schubladen-Einteilungssets ergänzt das Angebot. „Der Werkstattwagen unterstützt die Arbeitsabläufe in der Montage optimal. Seine hochwertig verarbeitete Stahlrohr- und Profilstahlkonstruktion gewährleistet eine lange Lebensdauer“, betont Jochen Fechtel, Vertriebsleiter bei Fetra.

Auch der Schiebebügelwagen von Fetra ist branchenübergreifend für verschiedene Transportaufgaben in der Fertigung einsetzbar. Besonders sperrige Güter lassen sich mit diesem Wagen bequem transportieren. Die Schwerlasten-Variante ermöglicht es einem einzelnen Mitarbeiter, Lasten bis zu 1.200 Kilogramm ergonomisch und bei mäßigem Kraftaufwand zu bewegen. Zwei Lenk- und zwei Bockrollen mit Elastic-Vollgummibereifung sowie Naben mit Kugellager sorgen für eine gute Lenkbarkeit und einen besonders leichten Lauf der Wagen. Feststeller an den Lenkrollen gemäß der Europäischen Norm EN 1757-3 gewährleisten einen sicheren Stand der Wagen.

Für den Transport von Spänen und anderen Kleinabfällen, die in der Fertigung anfallen, eignet sich der Fetra-Muldenkipper optimal. Er wird direkt unter dem Auswurfschacht spanabgebender Maschinen platziert. Die kippbar gelagerte Mulde aus 2 mm starkem Stahlblech ist öldicht verschweißt. Zwei Lenk- und zwei Bockrollen mit Vollgummibereifung machen den Muldenkipper besonders leichtläufig. Für die stationäre Nutzung auf einem Stapler ist er auch ohne Rollen erhältlich. Fetra bietet den Wagen in vier verschiedenen Abmessungen mit einem Fassungsvermögen von 250 bis 800 Litern an. Bei der Trennung von Flüssigkeiten und Feststoffen ist die Ausstattung des Muldenkippers mit Ablasshahn und Sieb eine hilfreiche Option.

Weitere Informationen unter www.fetra.de.

Über Fetra:
Im Jahr 1960 von Hermann Fechtel in Bielefeld gegründet erarbeitete sich das Unternehmen im Laufe der Jahre einen weltweit führenden Platz in der Branche. Alle rund 800 Produkte genügen höchsten Qualitätsansprüchen und erleichtern zuverlässig den Transport von Gütern in den verschiedensten Branchen. Wie sehr fetra auf die Qualität seiner Marken-Transportgeräte vertraut, zeigt die für alle Produkte gewährleistete Garantiezeit von fünf Jahren. Ein großes, an die Produktion angeschlossenes Lager stellt darüber hinaus kürzestmögliche Lieferzeiten sicher. Das Familienunternehmen wird heute in zweiter Generation von Hinrich und Jochen Fechtel geleitet. Es verfügt über Niederlassungen in Frankreich und den Niederlanden sowie über ein europaweites Netz von Vertriebspartnern.

Pressekontakt:
Fechtel Transportgeräte GmbH, Industriestraße 21, 33829 Borgholzhausen, Jochen Fechtel, Telefon: +49 54 25 / 94 94-11, Fax: +49 54 25 / 94 94-24, Jochen.Fechtel@fetra.de