Kleiner Gaschromatograph arbeitet mobil

Mit dem neuartigen Micro-Gaschromatographen VEGA GC wird die Gaschromatograhie mobil und stationär wesentlich einfacher und schneller. Das kompakte Instrument eignet sich für die Feldmessung wie auch zur kontinuierlichen Prozessüberwachung.

Anzeige

Die Gaschromatographie gilt seit langem als eines der wichtigsten Analyseverfahren organischer Verbindungen in den Bereichen Medizin, Biologie, Lebensmittelchemie, Umweltanalytik und Forensik. Die sehr empfindliche Analysemethode trennt komplexe Stoffgemische in die einzelnen Komponenten auf. Mit dem neuen VEGA GC Micro-Gaschromatographen, der jetzt von der Leopold Siegrist GmbH vorgestellt wurde, wird dieses Messverfahren wesentlich einfacher.

Das kompakte und vielseitig einsetzbare Messinstrument kann sowohl für die mobile Feldmessung als auch für die kontinuierliche Prozessüberwachung genutzt werden. So ist der VEGA Micro-GC ideal für den Einsatz bei Feuerwehren und im Katastrophenschutz, bei Raffinieren, Erdgasanlagen und in der chemischen Industrie, aber auch für die Sicherheit am Arbeitsplatz oder in OP-Sälen von Kliniken. Blitzschnell lassen sich z. B. Aceton, Argon, Biogas, Butan, CO, Co2, Methan, Alkohole, Formaldehyd oder Hexan messen, grafisch übersichtlich darstellen und aufzeichnen. Kontinuierlich können bis zu 31 Messpunkte überwacht werden.

Trennsäule und Wärmeleitfähigkeitsdetektor sind miniaturisiert und in einem leicht austauschbaren kleinen analytischen Modul integriert. Dadurch kann der Gaschromatograph zwei dieser Module aufnehmen, was eine hohe Probenfrequenz mit einer besonders schnellen Analytik in max. 2 Sekunden gewährleistet. So ist es möglich die Veränderungen der Luftzusammensetzung über die Zeit zu dokumentieren oder unterschiedliche Bedingungen im Raum darzustellen.

Weitere Informationen unter www.siegrist.de.

Pressekontakt:
Leopold Siegrist GmbH, Alexandra Siegrist, An der Tagweide 6, 76139 Karlsruhe, Telefon: +49 721 / 6 25 26-50, Fax +49 721 / 6 25 26-76, alexandra@siegrist.de