Membrane nimmt Frosch als Vorbild

Die Schweizer Forschungsspezialisten der X-Technology Research & Development Swiss GmbH um Chefentwickler Prof. Bodo Lambertz sorgen im Markt für Funktionsmembranen für Aufsehen. Bionische Forschungen im Zusammenhang mit der Hautatmung des Lurches sind Ausgangspunkt für die innovative Symbionic-Membrane von X-Technology, die bei X-Bionic zum Einsatz kommt.

Anzeige

Symbionic heißt die zum Patent angemeldete Membrane der Schweizer, die in der Lage ist, nicht nur Wasserdampf nach außen zu transportieren, sondern Wasserdampf plus Schweißtropfen. Die Hightech-Entwicklung, für die es schon eine Vielzahl von Interessenten auf Seiten der Sportschneider gibt, bleibt zunächst exklusiv der eigenen High Performance Marke X-Bionic vorbehalten. Danach denkt man bei X-Technology über einen selektiven Vertrieb der Innoavtion an entsprechend qualifizierte andere Konfektionäre nach.

Bei den ersten Händlervorstellungen von Symbionic gab es begeisterte Reaktionen mit zahlreichen Aha-Erlebnissen. Nun haben die Schweizer auch bei verschiedenen großen Endverbraucher-Events das Feedback bei den Konsumenten abgeprüft. Und das Ergebnis ist überwältigend, wie von den Eidgenossen zu erfahren ist. Die Marketingverantwortlichen von X-Bionic suchten bei ihren Testauftritten den offenen Vergleich mit Marktführern.

Im Herbst werden die ersten Symbionic-Jacken in den Handel kommen. Das Kernstück der Innovation liegt in der Membrane selbst. X-Technologie setzt auf eine geschlossene hydrophile Polyestermembrane, die im Gegensatz zur offenen Gore-Tex-Membrane keine Löcher hat. Während bisherige Membranen plan, also völlig glatt sind, bringt X-Technology auf seiner Symbionic-Membrane eine Struktur auf, hier liegt auch das Kernstück des Patentes. Abgeschaut haben sich die Schweizer das bei der Hautatmung des Lurches, die sie im Rahmen ihrer bionischen Forschungen näher untersucht hatten. Diese Strukturierung bewirkt einerseits eine extreme Oberflächenvergrößerung. Damit kann die Membrane viel schneller und viel mehr Wasserdampf und Schweiß aufnehmen und verarbeiten.

Die Strukturierung mit ihren Ecken, Kanten und Zacken zerstört andererseits die Oberflächenspannung der Wassertropfen, was die Verarbeitung von Wasserdampf und Schweißtropfen zusätzlich beschleunigt. Über feine Härchen wird die Feuchtigkeit nach außen transportiert, wo sie endgültig verdunsten kann. Doch X-Technology produziert keine Symbionic-Standard-Membrane. Vielmehr sind die Schweizer in der Lage, je nach Einsatzgebiet und Anwendungsbereich die Strukturierung der Membrane zu variieren. Die Folge ist mehr oder weniger Feuchtigkeitstransport, mehr oder weniger Feuchtigkeitspuffer, mehr oder weniger Atmungsaktivität.

Der Mensch hat in unterschiedlichen Körperregionen eine unterschiedliche Anzahl von Schweißdrüsen. Es gibt Stellen, wo wir mehr und Stellen, wo wir weniger schwitzen. Das kann X-Technology mit seiner Symbionic-Innovation ebenso berücksichtigen wie mit seiner ebenso innovativen und vielfach ausgezeichneten Wäsche, seinen Fleece-Teilen und Shirts darunter. Die Symbionic-Membrane hat aber noch weitere Vorteile, die die Schweizer in die Argumentationswaagschale werfen. So ist die neue Membrane sehr elastisch, spielt ihre hohe Atmungsaktivität vor allem unter feuchten und nassen Bedingungen sehr effektiv aus, also dann, wenn eine Membran-Jacke besonders gefragt ist. Die Jacken und Hosen bleiben auch bei hoher Belastung von innen trocken.

Es gibt keine Poren, die durch Salze aus dem Schweiß oder Waschmittelrückstände verstopfen können. Das Material aus 100% Polyester ist voll recyclingfähig, während das PTFE von Gore stark in der Umweltdiskussion steht. Dabei ist Symbionic absolut wasser- und winddicht. Nach der enormen Resonanz auf den verschiedenen Events dürfen sich Bike-, Outdoor- und Skifans bereits auf die erste Auslieferung der Symbionic-Jacken und –Hosen in diesem Herbst freuen.

Weitere Informationen unter www.x-bionic.com, www.x-socks.com sowie www.x-technology.com.

Pressekontakt:
X-Technology R+D Swiss GmbH, Samstagernstraße 45, CH-8832 Wollerau, Rainer Bommas, Telefon: +41 44 / 7860375, Fax: +41 44 / 7860304