Software hilft bei Referenzschreiben

Der Haufe Verlag erweitert Arbeitszeugnis-Software Version 5.4 um Funktionen für Referenzschreiben für freie Mitarbeiter. So kommen auch Dienstleister und Auftragnehmer in den Genuß einer Art Zeugnis.

Anzeige

Während scheidende Arbeitnehmer ein Recht auf ein Arbeitszeugnis haben, gehen viele freie Mitarbeiter leer aus, wenn sie ihr Engagement beenden. Die meisten Unternehmen verzichten vor allem aus Kapazitätsgründen darauf, Freelancern ihre geleistete Arbeit zu bestätigen und einzuschätzen. Zudem tun sie sich ähnlich wie bei Arbeitszeugnissen schwer, die richtigen Formulierungen zu finden. Aus diesem Grund bietet der Haufe Verlag bei dem neusten Update seiner Arbeitszeugnis-Software neben den bekannten Zeugnisbausteinen für Arbeitnehmer jetzt auch Musterreferenzschreiben.

Bewerben sich Freie auf eine Festanstellung oder bemühen sie sich um weitere Auftraggeber, haben sie oftmals nichts in der Hand. Immer mehr Freelancer bitten daher ihre Auftraggeber um ein Empfehlungs- oder auch Referenz-Schreiben. Besonders für längerfristige Projektarbeiten, für Einsätze als Interimsmanager oder für ehrenamtliche Tätigkeiten ist eine Dokumentation des Verantwortungsfeldes und eine Darstellung der Leistungen sehr wichtig. Die jetzt veröffentlichte Version 5.4 von Haufe Arbeitszeugnisse enthält deshalb unter anderem 25 Muster-Referenzen für freie Mitarbeiter, Dienstleister und Studenten.

Ob IT-Entwickler, Unternehmensberater oder freie Messestand-Betreuer – Auftraggeber wählen künftig lediglich das entsprechende Profil aus und passen den Mustertext den individuellen Anforderungen an. Innerhalb weniger Minuten lassen sich so korrekte und individuell auf den Dienstleister zugeschnittene Empfehlungsschreiben erstellen. Darüber hinaus enthält die neue Version mehr als 80 Musterzeugnisse für Mitarbeiter im öffentlichen Dienst sowie ein neues Excel-Tool. Mit dessen Hilfe lassen sich individuelle Zielvereinbarungen für über 20 unterschiedliche Mitarbeiterprofile erstellen.

Die Software Haufe Arbeitszeugnisse bietet damit insgesamt mehr als 10.000 Zeugnistextbausteine, über 220 Tätigkeitsprofile und mehr als 400 kommentierte Musterzeugnisse – darunter Zeugnisse in Englisch. Arbeitgeber entscheiden sich für den Zeugnistyp und das Tätigkeitsprofil des scheidenden Mitarbeiters. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung der Software unterstützt Arbeitgeber dabei, alle juristisch wichtigen Aspekte zu berücksichtigen, die exakten Sprachcodes zu treffen und die getroffenen Entscheidungen nachvollziehbar zu dokumentieren.

Weitere Informationen unter www.haufe.de.

Über Haufe:
Die Haufe Mediengruppe ist eines der führenden deutschen Medienunternehmen in den Bereichen Wirtschaft, Recht, Steuern und Informationsverarbeitung. 1.000 Mitarbeiter, darunter 200 Fachredakteure, betreuen die rund 300 Periodika, die als Print- und als elektronische Medien vertrieben werden. Die Palette der rund 100 elektronischen Produkte umfasst sowohl umfangreiche Infoware-Lösungen als auch leistungsstarke Anwendersoftware, darunter führende Programme, wie zum Beispiel TAXMAN und der Lexware Buchhalter. Daneben öffnen kompetente Online-Portale, wie redmark.de oder steuer-office.de den Weg zu aktuellem und kompetentem Wissen via Internet. Die Haufe Mediengruppe bringt jährlich über 150 Neuerscheinungen auf den Markt. Ihre Publikationen erreichen mehr als 1 Million Kunden und weit über 3 Millionen Leser. Die zur Haufe Mediengruppe gehörende Haufe Akademie GmbH ist mit jährlich über 30.000 Teilnehmern bundesweit ein führender Anbieter praxisnaher Weiterbildung in Kompetenz-Feldern, die für den Unternehmenserfolg entscheidend sind. Gegründet wurde die heutige Haufe Mediengruppe 1934 durch Rudolf Haufe in Berlin. Der innovative Verleger erkannte schon damals die Bedeutung von praxisnahen Informationen für Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler. 1951 wechselte der Verlag von Berlin nach Freiburg, wo sich der Firmensitz bis heute befindet.

Pressekontakt:
Rudolf Haufe Verlag, Tanja Eckenstein, Hindenburgstr. 64, 79102 Freiburg, Telefon: +49 761 / 3683-940 oder -464, Fax: +49 761 / 36 83 900