Trennplatten unterstützten Fass- und Hobbockentleerungen

Zur verbesserten Entnahme hochviskoser Materialien wie Kleb- und Dichtstoffen aus Hobbocks, Fässern usw. präsentiert Viscotec sein neues, patentiertes Trennplatten-System.

Anzeige

Das Prinzip beruht auf zwei Schaumstoffplatten aus sehr beständigem PE unterschiedlicher Porengröße und Durchlässigkeit. Die untere Platte (A) mit retikulierten (offenen) Poren ist durchlässig für Luft und Produkt und dient der Oberflächennivellierung. Das Medium verteilt sich gleichmäßig und vorhandene, bzw. bei Förderbeginn eventuell entstehende Luftkammern werden vermieden. Die zweite Platte (B) besteht aus sehr kleinporigem Material, welches nur noch luftdurchlässig ist.

Der Kontakt von Produkt und Folgeplatte wird folglich minimiert, woraus sich kürzere Fasswechselzeiten und geringerer Reinigungsaufwand ergeben. Die zuvor beschriebene „entgasende“ Wirkung der Trennplatten kann durch zusätzlich angelegten Unterdruck mittels einer Vakuumpumpe unterstützt werden. Weiterhin besitzen die Platten einen etwas größeren Durchmesser als das Fördergebinde, so dass eine bessere Restentleerung von Eimern auch mit Inlinern erreicht werden kann.

Aus diesem Prinzip ergeben sich folgende zahlreiche Vorteile: Eine Reduzierung oder Vermeidung von Lufteinschlüssen, bessere Restentleerung, geringer Reinigungsaufwand, produktsparender Fasswechsel, kein Ansaugen des Inliners, Vorentgasung durch Vakuumpumpe.

Weitere Informationen unter www.viscotec.de.

Die Firma Viscotec mit Sitz in Töging a. Inn in Oberbayern beschäftigt sich mit Anlagen, die zur Förderung, Dosierung, Auftragung, Abfüllung und der Entnahme von mittel- bis hochviskosen Medien benötigt werden. Viscotec wurde 1997 gegründet und entwickelte sich aus dem früheren Pumpenbereich der Resch Maschinenbau GmbH. 42 Mitarbeiter greifen heute auf ein über 20jähriges KnowHow zurück und fertigen anspruchsvolle Lösungen für den Weltmarkt.

Pressekontakt:
Viscotec Pumpen- u. Dosiertechnik GmbH, Amperstraße 4, 84513 Töging a. Inn, Manuela Plenk, Telefon: +49 8631 / 393-400, Fax: +49 8631 / 393-500, mail@viscotec.de