Infrarotlampen leuchten mit stärkeren LEDs

Das Meininger Unternehmen IIM AG bietet das gesamte Spektrum eigener Infrarotbeleuchtungen jetzt mit noch leistungsstärkeren LEDs an. So erzeugen die neuen Leuchtdioden bis zu 50 Prozent mehr Licht als ihre Vorgängermodelle. Damit lassen sie sich wesentlich effizienter und in einer größeren Bandbreite für Mess- und Prüfaufgaben der Industriellen Bildverarbeitung einsetzen.

Anzeige

Mit einer Wellenlänge von 880 Nanometern strahlen die als Flächen- und Ringlichter lieferbaren Infrarotbeleuchtungen der IIM AG im nahen Infrarotbereich und sind für das menschliche Auge nicht mehr wahrnehmbar. Kombiniert mit leistungsstarken Blitzbeleuchtungen, einer sehr kurzen Belichtungs- und Verschlusszeit der Kamera sowie einem Tageslichtsperrfilter lassen sich daher Störlichteinflüsse durch Sonnen – oder Hallenlicht optimal ausfiltern.

Infrarotbeleuchtungen der IIM AG sind als statische oder geblitzte Varianten verfügbar und besitzen einen integrierten Beleuchtungscontroller. Die Intensitäten sind entweder intern über ein Potentiometer oder über einen 1-10 V Spannungseingang regelbar, so lassen sich Blitzzeiten bis
220 µs realisieren. Durch ihr stabiles Aluminiumgehäuse sind alle Beleuchtungen robuste Industrieausführungen und damit flexibel im Produktionsprozess einzusetzen.

In der Industriellen Bildverarbeitung wird infrarotes Licht vor allem bei fremdlichtempfindlichen Messaufgaben eingesetzt oder um Oberflächendrucke und Verschmutzungen auf Prüfteilen auszublenden.

Weitere Informationen unter www.iimag.de

Über IIM AG:
Das Meininger Unternehmen IIM AG wurde 1998 gegründet und bietet Komplett-Lösungen im Bereich der optischen Messtechnik, speziell der Prozess-, Koordinaten und Kabelmesstechnik. Für diese Bereiche entwickelt und produziert das Unternehmen zudem eigene innovative Beleuchtungssysteme. Eine gleichbleibend hohe Qualität gewährleistet die Zertifizierung nach DIN EN 9001:2000.

Pressekontakt:
IIM AG Measurement + Engineering, Auf der Höhe 1, 98617 Meiningen, Daniela Krapick, Telefon: +49 3693 / 8858514, daniela.krapick@iimag.de