RFID identifiziert Plagiate

Die Produkte der Firma Gera-Ident nutzen die RFID-Technologie, um Erzeugnisse vor Plagiaten zu schützen. Sehr kleine HF Smart Labels wie normale Kennzeichnungsetiketten werden auf die Produkte aufgebracht.

Anzeige

Die Labels sind so konzipiert, dass die Chips bzw. Transponder optisch nicht zu erkennen sind. Die für die kleinen HF Labels (Ø17mm) sehr gute Reichweite garantiert die reibungslose Anwendung. Spezielle Kommissionierplätze zum Lesen und Beschreiben der Chips ermöglichen das Pulk-Lesen von mehreren Transpondern innerhalb eines Umkartons. Am Ende des Herstellungsprozesses der Artikel werden die Labels auf den Produkten befestigt. Mehrere Artikel werden dann in Umkartons verpackt und eingelagert. Nach dem Auftragseingang werden die entsprechenden Produkte vom Lager abgerufen und für die Auslieferung kommissioniert. Alle ankommenden Umkartons werden dann an den RFID Arbeitsstationen ausgelesen und initialisiert.

Die Transponder-Identifikationsnummern können im ERP-System hinterlegt, Kunden und Auftragsdaten werden zur Gegenkontrolle auf den Transpondern abgespeichert werden. Mit Hilfe von ERP-synchronisierten PDAs werden Stichproben bei Händlern durchgeführt, die authentischen Artikel unterscheiden sich dadurch von möglichen Plagiaten.

Weitere Informatoinen unter www.gera-ident.com.

Pressekontakt:
Gera-Ident GmbH, Clara-Zetkin-Str.14, 07545 Gera, Telefon: +49 365 / 830 7000, Fax: +49 365 / 830 700 29, info@gera-ident.com