Wellpapp-Polster ersetzt PE-Schaum-Verpackungen

Oftmals wird bei Produktverpackungen PE-Schaum verwendet, ohne dass dies der Produktschutz erfordert. Dabei entstehen unnötig hohe Kosten für die Entwicklung und Herstellung der Polster. Konstruktive Wellpappblöcke können hier eine preiswerte Alternative sein.

Anzeige

Herkömmlicherweise wird Wellpappe als Polster nur in Form von Ritz- oder Kantenpolstern verwendet. Pack2000 bietet jedoch die Möglichkeit, Wellpapp-Polster auch maßgeschneidert an ein Produkt anzupassen und kann so bei gleichem Produktschutz unter Umständen komplizierte PE-Schaum Konstruktionen überflüssig machen. Denn Wellpappe weist bei geeigneter Konstruktion beste Polstereigenschaften und eine enorm hohe Stapellast auf.

Die Polster werden flach angeliefert und nehmen dadurch wenig Transport- und Lagerfläche in Anspruch, was die Kosten hierfür senkt. Dabei sind sie schnell und einfach mit nur wenigen Handgriffen aufzurichten und zu bestücken, ein mehrmaliges kompliziertes Falten ist nicht nötig. Dadurch kann das Verpacken erheblich beschleunigt werden, was Zeit und Kosten spart. Durch die hohe Stapelfestigkeit der Polster werden geringere Ansprüche an den Umkarton gestellt, da die Wellpapp-Polster selbst Druck durch aufgestapelte Last abfangen können. Auch dies trägt zu einer Kostenersparnis bei, die dadurch ergänzt wird, dass es sich bei Wellpappe um ein kostengünstiges Material im Vergleich zu anderen Verpackungsmaterialien handelt. Zudem stellen die Polster eine reine Wellpapp-Lösung dar. Sie können ganz einfach zusammen mit den Kartonagen entsorgt werden, wobei gleichzeitig noch der Umwelt Rechnung getragen wird.

Weitere Informationen unter www.pack2000.de.

Pressekontakt:
Pack2000 Verpackungssysteme GmbH, Müller-Armack-Str. 6, 84034 Landshut, Lubomir Kroupa, Telefon: +49 871 / 43 05-144, Fax: +49 871 / 43 05-280, l.kruopa@pack2000.de