Schaftfräser bietet auswechselbare Schneidköpfe

Als Experte im Bereich Werkzeugschnittstellen – von Wendeschneidplatten bis zu modularen Systemen – stellt Sandvik Coromant auf der AMB 2008 vorab seinen neuen Split-Tool-Schaftfräser vor, ein System mit einer besonders leistungsfähiger Schnittstelle. Der Coromill 316 ist ein Schaftfräser mit auswechselbaren Schneidköpfen für kleine bis mittlere Durchmesser von 10 bis 20 mm.

Anzeige

Der auswechselbare Schneidkopf wird einfach in den Werkzeugschaft eingesetzt und durch eine leichte Drehung mit dem Schlüssel befestigt. Die einfache, aber geniale Verbindung zwischen Kopf und Schaft bietet sowohl die nötige Steifigkeit zum Vollnutfräsen als auch die erforderliche Präzision für Feinschlichtvorgänge. Die Stärke des Coromill 316 liegt darin, den Schneidkopf dank der Frontspannung in der Maschine wechseln zu können, ohne dafür den Fräserschaft aus seiner Position zu entfernen oder weitere Voreinstellungen der Schneiden vorzunehmen.

Da der Coromill 316 ab Werk gewuchtet ist, ermöglicht er relativ hohe Spindeldrehzahlen. Die Kombination hoher Drehzahlen mit der Flexibilität, die durch die verschiedenen Schneidkopfoptionen entsteht, ermöglicht sehr hohe Vorschubraten und Schnittgeschwindigkeiten. Zudem bieten die Coromill 316 Schaftfräser ein Optimierungspotenzial über den gesamten Leistungsbereich vergleichbarer Werkzeuge hinweg – von Fräsern mit Wendeschneidplatten bis hin zu Vollhartmetall-Schaftfräsern. Die Basis für das Programm ist die Coromill Plura-Familie, die das gesamte Vollhartmetall-Schaftfräserprogramm beinhaltet.

Kombiniert mit GC1030, der neuesten Schneidstoff-Sorte mit PVD-Beschichtung und einzigartig scharfen Schneiden, ist der Coromill 316 ein sehr leistungsstarkes Werkzeug, das höchst effektiv eingesetzt werden kann.

Weitere Informationen unter www.sandvik.com.

Pressekontakt:
Sandvik Coromant Deutschland, Horst Weppler, Heerdter Landstr. 243, 40549 Düsseldorf, Telefon: +49 211 / 50 27-312, Fax: +49 211 / 50 27-605, horst.weppler@sandvik.com