Technologie macht Handy zum elektronischen Schlüssel

Auf der diesjährigen Security Essen (7. bis 10. Oktober) stellt das österreichische Technologieunternehmen Sorex Wireless seine weltweit patentierte Technologie, die jedes bluetoothfähige Handy zum elektronischen Schlüssel macht. Am Mobiltelefon selbst müssen keinerlei Veränderungen vorgenommen werden. Daher ist die Verbreitung der Technologie auch nicht von den Mobiltelefonherstellern abhängig – es sind bereits rund zwei Milliarden bluetoothfähige Endgeräte am Markt, Bluetooth zählt weltweit zur Standardausstattung von Mobiltelefonen.

Anzeige

Die Technologie namens Sorex Wireless Key verfügt in der Unternehmens-Version über eine IP-Anbindung, mit der das System zentral gesteuert werden kann. Seit kurzem ist auch eine Version für Privatanwender im Handel erhältlich. Interessierten Vertriebspartnern in Deutschland für den Verkauf des Systems an Unternehmen und Privatanwender steht Sorex für Gespräche zur Verfügung.

Die Professional-Version bietet eine Kapazität von 2.500 Nutzern pro Modul, dessen Steuerung zentral über das jeweilige Firmennetzwerk erfolgt. Das System kann zum Beispiel ins Active Directory (zentrale EDV) des Unternehmens integriert werden, was den Vorteil bietet, dass Autorisierungen jederzeit hinzugefügt oder gelöscht werden können. Jedes Professional-Modul hat außerdem eine eigene Internet-Adresse (IP-Adresse), sodass auch Unternehmen mit verteilten Standorten das System einsetzen können. Sorex wirelessKey eignet sich zur Authentifizierung der Mitarbeiter, zur Zutrittskontrolle und zur Zeiterfassung. Für jeden Mitarbeiter kann individuell programmiert werden, für welche Tür und welchen Zeitraum sein Handy autorisiert ist. Mitarbeiter benötigen ab dem Zeitpunkt der Autorisierung keinen Schlüssel mehr, sondern betreten einfach mittels des Mobiltelefons das Firmengebäude.

Mit der Produktvariante Basic können Privatanwender beispielsweise ihre Eingangstür öffnen oder das Garagentor steuern, wobei bis zu zehn unterschiedliche Nutzer am Modul angemeldet werden können. Die Steuerung erfolgt in diesem Fall direkt am Modul. Mit dem Aufschließen der Tür können weitere Funktionen kombiniert werden, wie beispielsweise die Deaktivierung der Alarmanlage oder das Einschalten des Lichts.

An der Innenseite der zu steuernden Tür wird ein etwa zwölf mal fünf Zentimeter großes Modul von außen nicht sichtbar angebracht und mit einem elektromechanischen Schloss oder Türöffner verbunden. Das Handy wird dann im System angemeldet und anhand eines einmalig einzugebenden, zehnstelligen Codes registriert. Ab diesem Zeitpunkt wird das Mobiltelefon bei Annäherung an die Tür eindeutig identifiziert und das Schloss bzw. die Türe öffnet sich. Dabei werden keine Daten mehr übertragen, sodass Spionage ausgeschlossen ist. Die aktivierende Distanz kann zwischen wenigen Zentimetern und 14 Metern variiert werden. Als zusätzliche Sicherheitssperre kann das System so eingerichtet werden, dass auch noch ein Freigabetaster an der Wand betätigt werden muss.

Die Sicherheit des Systems wird durch mehrere Faktoren gewährleistet:
– Das industrielle Bluetooth der Klasse I wechselt 1.700 mal pro Sekunde die Frequenz, sodass Frequenzstörungen ausgeschlossen sind.
– Der Code zur Autorisierung ist mit einer 128-Bit-Verschlüsselung ausgestattet.
– Der Code wird nur einmal ausgetauscht, nämlich bei der erstmaligen Anmeldung. Ab diesem Zeitpunkt ist er im Modul gespeichert. Es wird dann bei Annäherung eines Bluetooth-Handys die Autorisierung überprüft, dabei werden keine Daten übertragen. Bei Verlust des Handys kann das System einfach deaktiviert werden.
– Das Steuerungsmodul an der Tür befindet sich von außen unerreichbar im Innenraum, anders als beispielsweise NFC-Sensoren, Fingerprintsysteme oder Tastaturen von Codeschlössern. Diese werden alle an der Außenseite platziert und sind damit nicht vor Sabotage sicher.

Sorex Wireless ist auf der Security Essen, Halle 10, Stand 508 zu finden.

Weitere Informationen unter www.sorex-austria.com.

Pressekontakt:
Sorex Wireless Solutions GmbH, Dipl.Ing. (FH) Christian Csank, Herzog Leopold Straße 5, 2700 Wr. Neustadt, Telefon +43 2622 / 32 0 13 – 0, office@sorex-austria.com