Blackbox dokumentiert das Leben von Baumaschinen

Das Messgerät Pollux von Delta Systems bietet mit Echtzeituhr und integriertem Speicher einen lückenlosen Nachweis über die Laufzeit von Maschinen. Das Messgerät misst und protokolliert alle Vorkommnisse und liefert auch bei selten auftretenden Ereignissen eine durchgehende Fehleranalyse. Dadurch schützt Pollux die Vermieter hochwertiger Baumaschinen vor Regressansprüchen und verborgenen Kosten.

Anzeige

Große Spezialmaschinen für die Bauindustrie sind sehr teuer und werden daher im Regelfall von den Bauträgern nicht angeschafft, sondern ausgeliehen. Die Vermieter dieser Maschinen können im Falle von Regressforderungen oft nicht nachweisen, ob ein Gerät überlastet oder unsachgemäß gehandhabt wurde.

Das neue Messgerät Pollux mit Echtzeituhr und integriertem Speicher zeichnet über den gesamten Lebenszyklus einer Maschine oder eines Systems hinaus im Stand-Alone-Betrieb Messdaten autonom und wartungsfrei auf. Wie eine Blackbox im Flugzeug dokumentiert Pollux die für eine Maschine relevanten Werte, die sich dann für die gesamte Lebensdauer der Maschine zurückverfolgen lassen. Das ist besonders wichtig bei selten auftretenden Ereignissen.

Wie bei den früheren Pollux-Sensoren sind die Messgrößen in der Regel (Hydraulik-) Druck und Temperatur, möglich ist aber auch fast jede andere physikalische Größe. Weil das Mess-System so klein ist und drahtlos arbeitet, kann es an unauffälliger, geschützter Stelle angebracht werden. Die Batterielebensdauer hängt von der Leistungsaufnahme des eingesetzten Elementarsensors ab und beträgt in der Regel mehrere Jahre.

Die Messwerte können im 10-Sekunden-Takt aufgenommen und jahrelang gespeichert werden. Für jedes Intervall speichert das System Maximalwert, Minimalwert, Durchschnitt, aktuellen Messwert oder eine Kombination dieser Werte. Die erfassten Daten werden über einen Funkstick mit USB-Anschluss, der wie ein normaler Speicherstick aussieht, in einen handelsüblichen PC ausgelesen. Die PC Software zum System ist komfortabel und bedienerfreundlich gestaltet. Sie erkennt Sensoren in Reichweite automatisch und lädt die Messdaten im Hintergrund herunter.

Das System untersucht die ausgelesenen Messwerte automatisch nach den Maximal- und Minimalwerten des Tages und liefert eine graphische Darstellung der Daten in 24-Stunden-Blöcken. Diese Tagesansichten können direkt aus der Software in einem Protokoll ausgedruckt werden.

Weitere Informationen unter www.delta-systems.de.

Pressekontakt:
Delta Systems GmbH, Theaterplatz 6-8, 52062 Aachen, Telefon: +49 241 / 38082