System ermöglicht rechtsverbindliche Online-Abstimmung

Mit Polyas-Abstimmungen eröffnen elektronische Wahlformen neue Perspektiven der basisdemokratischen Einflussnahme für Organisationen. Das Softwareunternehmen Micromata, Anbieter der Wahlsoftware Polyas, stellt ein neues Produkt vor: Polyas-Abstimmungen.

Anzeige

Der Eckpfeiler einer demokratischen Vereins- und Unternehmenskultur ist das Mitbestimmungsrecht der einzelnen Mitglieder. Ganz egal ob es sich um die Wahl von Personen handelt oder die Abstimmung in einer Sachfrage: Die paritätische Einbindung aller Mitglieder ist für viele Unternehmen und Institutionen eine Selbstverständlichkeit oder sogar per Satzung vorgeschrieben. Polyas-Abstimmungen setzt genau hier an und unterstützt das basisdemokratische Prinzip innerhalb öffentlich-rechtlicher oder privatwirtschaftlicher Organisationsformen.

Zu diesem Zweck ist es speziell auf die Bedürfnisse von Gremien und Ausschüssen zugeschnitten. Die typischen Einsatzgebiete des Moduls sind innerbetriebliche Wahlen von Vorständen und Vertretungen, Betriebs- oder Personalräten. Wie Polyas selbst fördert auch Polyas-Abstimmungen die Mitbestimmung und stärkt das basisdemokratische Prinzip innerhalb öffentlich-rechtlicher oder privatwirtschaftlicher Organisationsformen. Es trägt somit entscheidend zur Demokratisierung der Gesellschaft bei. Polyas-Abstimmungen erfüllt alle Kriterien rechtsverbindlicher und demokratischer Wahlen. Es ermöglicht eine freie, geheime, gleiche und unmittelbare Stimmabgabe. Das System stellt sicher, dass ausschließlich Wahlberechtigte ihre Stimme abgeben können und gewährleistet, dass die einzelne Stimme anonymisiert ist, also nicht dem Wähler zugeordnet werden kann.

Der Wahlakt wird von der Abgabe bis zur Auszählung der Stimmen insgesamt verkürzt. So müssen die Wahlberechtigten nicht persönlich erscheinen, sondern stimmen schnell und bequem über das Internet ab. Auch das Anlegen einer Abstimmung ist denkbar einfach: Der Abstimmungsleiter stellt sie mit wenigen Mausklicks ganz leicht im Wahlmodul ein und lädt das Wählerverzeichnis hoch. Anschließend werden die Teilnehmer per E-Mail zur Abstimmung eingeladen und können mit dem vom Online-Banking bekannten PIN-und-TAN-Verfahren ihre Stimmen abgeben. Das Abstimmungsmodul ist außerdem eine kostengünstige Alternative zu Briefwahlen, erspart es doch die Portokosten und reduziert den sonst üblichen bürokratischen Aufwand auf ein Minimum. Fazit: Der Einsatz des Polyas-Abstimmungsmoduls führt zu deutlich wachsenden Wahlbeteiligungen und zu einer stärkeren Partizipation des Einzelnen an internen Entscheidungsprozessen.

Polyas-Abstimmungen ist eine reine Internetanwendung, die keine externe Software erfordert. Sie ist selbsterklärend und auch für ungeübte User einfach zu bedienen. In Polyas-Abstimmungen stecken über zehn Jahre Entwicklung und praktische Erfahrung in Deutschland und auch international. Auch die erste rechtsverbindliche Internetwahl in Deutschland wurde 2003 mit Polyas durchgeführt. Alle Erfahrungen sprechen für das System: Rund eine halbe Million Stimmen wurden mittlerweile über Polyas abgegeben und ausgezählt.

Weitere Informationen unter www.polyas.de sowie www.micromata.com.

Pressekontakt:
Micromata GmbH, Marie-Calm-Straße 3, 34131 Kassel, Telefon: +49 561 / 31 67 93-0, Fax: +49 561 / 31 67 93-11, info@micromata.com