Heizstrahler stößt weniger CO2 aus

Der Cosy Ecoline ist der erste gasbetriebene Terrassenheizer mit einem drastisch reduzierten CO2-Ausstoß. Der technisch und optisch innovative Wärmespender verfügt über zwei Brenner mit jeweils 2 Kilowatt.

Anzeige

Wird es mit nur einem Brenner genutzt, reduziert sich die CO2-Emission um 83 Prozent, lässt man beide Brenner gleichzeitig arbeiten, verringert sich der Ausstoß des Heizstrahlers verglichen mit herkömmlichen Strahlern um 66 Prozent. Durch seine fortschrittliche Brenner-Technik reduziert sich auch der Gasverbrauch des Gerätes um bis zu 83 Prozent. Die neue Form des Heizstrahlers nimmt sich moderne Stadionfluter zum Vorbild und bringt zusätzliche Vorteile: Die Wärmeabstrahlung erfolgt im 90-Grad-Winkel, wodurch ein unnötiger Wärmeverlust vermieden wird. Da sich zudem der Neigungswinkel der beiden Brenner verstellen lässt, kann der zu beheizende Bereich noch zielgenauer definiert werden.

Der Cosy Ecoline lässt sich bequem an eine Wand rücken, sodass der Weg zum Tisch und zu den Gästen immer frei bleibt. Auch unter Markisen oder niedrigen Vordächern kann er problemlos betrieben werden, da eine zu starke Wärmeabstrahlung nach oben ausgeschlossen ist. Die silberne Edelstahl-Silhouette des Strahlers ist ein optisches Statement und wird auch stil- und qualitätsbewusste Ästheten ansprechen.

Zu seiner Markteinführung 2009 wird der umweltfreundliche Wärmespender nicht allein kommen. Zeitgleich wird der Hersteller einen technisch überarbeiteten Brenner für die klassischen Heizstrahlermodelle vorstellen. Der Öko-Plus-Brenner produziert bis zu 30 Prozent weniger CO2 und trumpft bei einer Leistung von acht kW mit der gleichen Wärmeabstrahlung wie das heutige 12 kW Standardgerät auf.

In Bezug auf die öffentliche Klimadebatte merkt Dr. Matthias Herfeld, Vorstand der Enders Colsman AG an: „Wie eine Untersuchung des britischen Gaslieferanten Calor ergeben hat, produziert ein TV-Gerät, das ganzjährig im Stand-by-Modus über das normale Stromnetz betrieben wird, einen Ausstoß von 1295 Kilogramm CO2 – 37-mal mehr als ein Terrassenheizstrahler, ein Handy-Ladegerät, das permanent an einer Steckdose hängt, produziert im Jahr immerhin 79 kg CO2 – das Doppelte eines gängigen Heizstrahlers.“

Weitere Informationen unter www.enders-colsman.de.

Pressekontakt:
Enders Colsman AG, Brauck 1, 58791 Werdohl, Telefon: +49 2392 / 9782-31, Fax: +49 2392 / 9782-70, presse@enders-colsman.de