Sensorhubs sparen Zeit und Kosten

Mit den neuen, besonders platzsparenden Sensorhubs für M8-Sensoren von Balluff mit IO-Link-Schnittstelle lassen sich bei Installation, Wartung und Betrieb von Maschinen und Anlagen Zeit und Kosten sparen. Die neue Sensorhub-Familie von Balluff bietet eine Reihe typischer IO-Link-Vorzüge auch für nicht IO -Link-fähige M8-Sensoren und vereinfacht die modulare Verkabelung von Maschinen und Anlagen.

Anzeige

Wie die M12-Sensorhubs sammeln die M8 je nach Ausführung die Signale von bis zu 16 schaltenden Sensoren, um diese dann per einfacher Dreidraht-Leitung via IO-Link der Maschinensteuerung zur Verfügung zu stellen. Dazu wird der M8-Sensorhub ganz einfach mit einem dreipoligen Standardkabel an einen Profibus/IO-Link-Verteiler angschlossen. Per Profibus stehen dann neben den Eingangssignalen auch Diagnosedaten, wie Kurzschluss, Überlast und Kabelbruch, zur Verfügung. Wurde früher aus der Zusammenführung und Weiterleitung unterschiedlicher Signale an die Steuerungsebene rasch ein armdicker Kabelstrang, tritt jetzt an dessen Stelle ein einfaches dreiadriges Kabel. Sonderkabel und Zusatzboxen werden überflüssig. Die neuen M8-Sensorhubs gibt es wahlweise mit 4 oder 8 Ports sowie als drei- oder vierpolige Ausführung, optional auch mit Einzelkanalüberwachung.

Weitere Informationen unter www.balluff.com.

Pressekontakt:
Balluff GmbH, Schurwaldstr. 9, 73765 Neuhausen a. d. F., Dr. Detlef Zienert, Telefon: +49 7158 / 173-418, balluff@balluff.de